Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Welche Zimmerpflanzen können eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit haben?

Welche Zimmerpflanzen können eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit haben?


Die Natur ist ein wertvoller Partner, wenn es um die Gesundheit geht. Gerade in Haus oder Wohnung können die Zimmerpflanzen gut für ein gesundes Raumklima beitragen. Denn die Heizungsluft ist oft zu trocken und in den Zimmern vieler Wohnungen dünsten zum Beispiel Möbel, Teppiche und Wandfarben aus. Gerade in solchen Fällen können die richtigen Zimmerpflanzen helfen, die Luft feuchter zu machen und Schadstoffe zu neutralisieren. Wenn man bedenkt, das wir Nordeuropäer durchschnittlich in unserem Leben rund 90 Prozent in geschlossenen Gebäuden verbringen, dann ist ein sauberes und angenehmeres Raumklima sehr wichtig. Außerdem gibt es interessante Studien, wo die Wirkungsweise von Pflanzen zum Beispiel bei Schadstoffen untersucht wurde und welche positiven Wirkungen die Zimmerpflanzen auf die Gesundheit haben können. Doch wer wahllos zu viele Zimmerpflanzen in der Wohnung aufstellt, kann bei einer zu hohen Luftfeuchtigkeit auch das Gegenteil erreichen, so dass es sogar zu Schimmel und Feuchtschäden kommen kann.

Haben Zimmerpflanzen einen Einfluss auf unsere Gesundheit?

Was für Studien es über Zimmerpflanzen gibt?

  • In einer Studie von 1985 haben Wissenschaftler untersucht, welche Fähigkeit zu Neutralisierung von Schadstoffen in der Grünlilie steckt. Dabei wurde festgestellt, dass schon 8 bis 15 Grünlilien ausreichen würden, um eine mittlere große Wohnung von Schadstoffen wie Kohlenmonoxid und Formaldehyd zu absorbieren. Zumindest würde dann die Menge der Gase so neutralisiert, dass ein gesünderes Leben in der Wohnung möglich wäre. Somit gibt es eine Möglichkeit, das die Pflanze die Raumluft deutlich verbessern kann.
  • Eine andere Studie aus Norwegen wollte den Effekt überprüfen, der von Grünpflanzen im Büro ausgeht. Dazu wurden bei einer Firma die Hälfte der Büros mit Zimmerpflanzen ausgestattet, die anderen Büros sind kahl geblieben. In der Studie stellt sich heraus, dass die Mitarbeiter, wo Grünpflanzen im Zimmer hatten, weniger an gereizter Haut, Kopfschmerz, trockene Augen oder Husten litten. Auch war ihre Gesundheit besser, als in den kahlen Büros und die Mitarbeiter waren durch das Grün mehr belastbarer.
  • Den Zusammenhang zwischen der Psyche und den Grünpflanzen wurde in einer Forschungsarbeit deutlich. In einem Krankenhaus ging es den Patienten schneller wieder besser, wenn Sie auf Grünpflanzen zum Beispiel aus dem Fenster schauen konnten. Auch wurden solche Patienten öfters früher entlassen als Menschen mit Krankheiten, die nur Hauswände erblicken konnten. Sogar brauchte man weniger Schmerzmittel, wenn der Blick zu grünen Pflanzen möglich war.


Welche Pflanzen können viel Luftfeuchtigkeit spenden?
Die Luftfeuchtigkeit sollte in der Wohnung zwischen 40 und 60 Prozent liegen. Zuviel Feuchtigkeit ist nicht gut wegen der möglichen Schimmelbildung und zu viel trockener Luft kann sich ungünstig auf die Gesundheit auswirken. Wer es genau wissen möchte, sollte sich einen Hygrometer zulegen.

  • Die Zierbanane ist ein tropisches Gewächs, das aber gar kein heißes Klima braucht. Wenn sie in der Wohnung aufgestellt wird, sollte die Zierbanane an einen hellen Ort stehen. Sie muss häufig gegossen werden.
  • Das Zyperngras braucht auch Helligkeit und ständig muss der Boden der Pflanze feucht sein, weil es eine Sumpfpflanze ist. Sie wächst relativ schnell und sendet viel Feuchtigkeit in der Wohnung aus.
  • Die Zimmerlinde braucht ebenfalls eine helle Umgebung und sollte öfters gut gegossen werden. Auch sie wächst schnell und gibt gute Luftfeuchte ab.


Welche Pflanzen können viel Schadstoffe aus der Raumluft entgiften?
Es gibt unterschiedliche Ursachen wie z. B. Möbel, elektronische Geräte, Wandfarben, warum Schadstoffe in der Wohnung sind, die im schlimmsten Falle zu Krankheiten führen können. Aber es gibt verschiedene Pflanzen, die dabei helfen, diese Schadstoffwerte zu verringern.

  • Formaldehyd - Die Strahlenaralie, die Philodendron, Birkenfeige, der goldgefleckte Efeutute oder die Grünlilie kann dabei wertvolle Hilfe leisten.
  • Benzol - Der Drachenbaum, die Philodendron und der goldgefleckte Efeutute kann den Schadstoffgehalt verringern.
  • Kohlenmonoxid - Hier kann die Grünlilie oder der goldgefleckte Efeutute helfen, die Schadstoffe zu neutralisieren.
  • Zigarettenrauch - Die Raumluft kann durch die Strahlenaralie etwas gereinigt werden.
  • Holzschutzmittel - Der Drachenbaum hilft dabei, diese Gifte zu verringern.
  • Trichloräthylen - Auch hier kann der Drachenbaum eventuell helfen.

Noch besser ist es natürlich, so gut wie möglich die Schadstoffe (z. B. Zigarettenrauch) in der Wohnung zu vermeiden. Zum Beispiel schon beim Renovieren sollte man auf mögliche Schadstoffe beim Einkauf achten. Quelle: Die Zeitschrift BIO Nr. 6/2011 Ausgabe Dezember/Januar

weitere interessante Info über die Themen Gesundheit & Krankheiten


Wie viel Rauch verträgt unsere Gesundheit?
Wenn die Armut auch noch zu Krankheiten führen kann
Wenn Rauchen zu Krankheiten führen kann
Auch wenn Fettsucht nicht zu den Krankheiten zählt, soll es unter Umständen ansteckend sein.
Wenn die Internetsucht zu Krankheiten führen kann
Wer was Gutes der Gesundheit tun möchte, sollte im Herbst öfters mal einen Spaziergang machen
Können bestimmte Krankheiten entstehen, wenn die Sonne im Winter nur noch selten scheint?
Oliven werden von Bäumen geerntet, das als Olivenöl gut für manche Krankheiten sein solll


Ein Youtube Beitrag zum Thema "Besseres Wohnklima mit Zimmerpflanzen ".
In dem Video von "BorderlinePressRoth" wird gezeigt, warum Grünpflanzen so wichtig für unser Wohnklima sein können.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü