Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Ist unsere Gesundheit durch zerbrochene Energiesparlampen gefährdet?

Ist unsere Gesundheit durch zerbrochene Energiesparlampen gefährdet?


Im Prinzip ist die Idee der EU gut, das durch Energiesparlampen der Stromverbrauch gesenkt werden kann. Deshalb hat die EU auch eine Effizienzvorschrift beschlossen, die besagt, dass 100 und 75 Watt Glühbirnen aktuell nicht mehr verkauft werden dürfen. Nächstes Jahr (2011) im September sollen dann auch die 60 Watt Glühbirnen folgen. Doch wie sieht es mit der Produktsicherheit aus, besonders wenn die Energiesparlampen zerbrechen? Da in den Sparlampen auch Quecksilber enthalten ist, kann die Gesundheit gefährdet sein, wenn diese aus den Sparbirnen austritt. Denn das Quecksilber ist gefährlich und auch giftig. Besonders Kinder, empfindliche Personen oder auch schwangere Frauen könnten durch die Konzentration im befindlichen Raum gesundheitlich Schaden nehmen. Was gibt es zu beachten, wenn eine Energiesparlampe zerbricht und was haben Untersuchung im einzeln festgestellt?

Können Energiesparlampen durch das Quecksilber eine Gefahr für die Gesundheit werden? (Fotomontage)

Ist die Gesundheit durch eine zerbrochene Energiesparlampe gefährdet?

Die bis zu 5 mg enthaltene Quecksilbermenge kann in Energiesparlampen beim Zerbrechen austreten und sich in der Raumluft verteilen. Bei einer Untersuchung wurde festgestellt, dass der Quecksilberwert bis zu 20 erhöht sein kann, wenn sie aus den Sparlampen austritt, als das Gesetz als zulässigen Richtwert erlaubt hat. Die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) fand auch heraus, dass dieser erhöhte Wert bis zu 5 Stunden im Raum verbleiben kann. Und so fragt sich ein Sprecher des vzbv, ob die Regierung bei der Produktsicherheit von Energiesparlampen scheinbar geschlafen hat. Weil es könne ja nicht sein, das der Verbraucher der Leidtragende dieser Bestimmung der EU ist. So wird die sichere Glühbirne abgeschafft und durch ein Produkt ersetzt, das besonders gefährlich für die Gesundheit der Verbraucher sein kann. Deshalb fordert die Verbraucherzentrale Bundesverband eine Aussetzung des beschlossenen Glühbirnen Verbots, bis ein Produkt entwickelt wurde, das unbedenklich für die Verbraucher ist. Übrigens soll man auf der Verpackung erkennen können, wie viel Quecksilber in den Energiesparlampen enthalten ist, allerdings meist als Kürzel Hg. Quelle: https://www.vzbv.de

Was sollte man tun, wenn eine Energiesparlampe zu Hause zerbricht?

Während bei den herkömmlichen Glühbirnen es noch einfach war, die Scherben wegzufegen und in den Hausmüll zu geben, sollte man bei den zerbrochenen Energiesparlampen der Gesundheit zuliebe besser einige Vorsichtsmaßnahmen beachten:

  • sofort sollte der betroffene Raum mit den Kindern und Haustieren verlassen werden.
  • danach den Raum (vor dem Reinigen) mindestens ca. 15 Minuten die Fenster ganz öffnen.
  • Heizung und Klimaanlage abschalten.
  • die Türen zu dem Raum ganz schließen.
  • zum Reinigen die Gummihandschuhe anziehen und eventuell Mundschutz tragen.
  • kein Staubsauger verwenden, da sich die Quecksilberpartikel im Raum verteilen können
  • während dem Reinigen mit Papier oder Karton die Splitter aufsammeln und das Fenster weiter geöffnet lassen.
  • feuchte Einmaltücher zum Aufwischen nehmen
  • bei Splitter, die sich auf Textilien oder Teppich befinden, mit einem Klebeband aufsammeln
  • alle Abfälle in ein Glas mit Metalldeckel geben (Papier, Einmaltücher, Gummihandschuhe, Splitter, Klebeband) und mit dem Deckel verschließen.
  • das Glas mit dem Inhalt nicht in den Müll schmeißen, sondern an einer offiziellen Sammelstelle abgeben.
  • Schuhe und Hände sehr gründlich abwaschen.
  • keine Wäsche oder Teppiche in die Waschmaschine geben, die möglicherweise dann kontaminiert ist, sondern besser entsorgen
  • im Kinderzimmer zur Sicherheit überhaupt keine Energiesparlampen verwenden.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü