Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Wie viel Umweltgifte verträgt der Mensch, bis er krank wird?

Wie viel Umweltgifte verträgt der Mensch, bis er krank wird?


Wer heutzutage gesund bleiben möchte, sollte sich möglichst von Umweltgiften fernhalten. Doch das ist gar nicht so einfach, denn fast überall können sich Umweltgifte verbergen. Ob nun zum Beispiel in Lebensmittel, Möbel, Teppiche, Bodenbeläge, Elektronik, Luft oder Trinkwasser, wer kann mit Sicherheit sagen, dass keine Chemie drinnen steckt? Warum nehmen denn die Allergien in Deutschland ständig zu oder weshalb erkranken immer mehr Menschen an der Krankheit Krebs? Leider ist es oftmals so, das diese Umweltgifte verharmlost werden und keine Gefahr für die Gesundheit gesehen wird. Dabei wurden viele Chemikalien gar nicht auf ihre Wechselwirkungen untersucht. Dazu kommen noch die Gentechnik und die Nanotechnik, deren Auswirkungen für die Gesundheit wir vermutlich erst viel später sehen können. Manch einer wird die Warnungen von Umweltgiften für übertrieben halten, doch schon jetzt stirb ca. jeder 4. Bürger in Deutschland an den Folgen von Krebs. Was sind denn da die wirklichen Ursachen? Wir sollten die Gefahren von Umweltgiften nicht ignorieren.

Was für giftige Chemikalien sind in diesen Fässern?

Warum Umweltgifte so gefährlich für die Gesundheit sein können?

Zur früherer Zeit hatte der Mensch recht wenig natürliche Gegner, wie zum Beispiel durch Viren-, Bakterien- oder Pilzinfektionen. Das Immunsystem konnte meist mit den Eindringlingen fertig werden. Doch heutzutage kommen immer mehr Chemikalien in den Körper, wo nicht nur einzelne Organe angegriffen werden, sondern auch das ganze Immunsystem in Mitleidenschaft gezogen oder das Nervensystem massiv gestört wird. Auch das Hormonsystem und die Fruchtbarkeit können in Mitleidenschaft gezogen werden. Besondere Leidtragende sind unsere Kinder, deren Immunsystem in jungen Jahren gestört werden kann, so dass auch bleibende Schäden möglich sind. Trotz vielerlei Bedenken über die Gefahren von Umweltgiften, werden jedes Jahr ca. 1.500 neue Chemikalien in den Umlauf gebracht.

Ein Einkaufsratgeber von Greenpeace von Gemüse und Obst

Um sich als Verbraucher über die möglichen Giftstoffe in Obst und Gemüse ein Bild zu machen, wo zum Beispiel häufig hohe Werte erreicht werden, hat Greenpeace am 26.03.2012 eine Liste herausgebracht, um sich besser informieren zu können. Außerdem gibt die Umweltorganisation Greenpeace Tipps und Empfehlungen zum möglichst gesunden Einkauf. Hier Klicken (PDF-Datei)


Welche Insektizide, Herbizide und Fungizide sind besonders gefährlich für die Gesundheit?

Rund 500 Substanzen sind in der EU derzeit zugelassen, wobei besonders die Insektizide, Herbizide und Fungizide gefährlich für die Gesundheit werden können. Hier mal eine kleine Liste über Umweltgifte, mit der Mensch in Kontakt kommen kann:


Häufig in Insektenvernichtungsmittel verwendet:

  • Cyfluthrin, Allethrin, Permethrin (synthetische Pyrethroide)
  • Carbofuran, Carbaryl, Propoxur
  • Bromophos, Malathion, Parathion (E 605)
  • Lindan und DDT (und andere Chlorkohlenwasserstoffe)


Häufig in Unkrautvernichtungsmittel verwendet:

  • Paraquat, Phenoxyessigsäuren
  • Mecopropm, MCPA


Häufig in Pilzvernichtungsmittel verwendet:

  • Vinclozolin, Tri-Phenyl-Zinn


Aber es gibt doch Grenzwerte für Giftstoffe, die uns schützen sollen?

Mit den Grenzwerten ist das so eine Sache, denn oftmals werden manche Grenzwerte gar nicht eingehalten. Auch orientiert man sich bei der Festlegung nicht unbedingt an der Gesundheit des Menschen, sondern es wird festgelegt, wie viel Pestizide in dem Produkt enthalten sein darf, wenn die Verwendung sachgemäß durchgeführt wurde. So befürchtet ein Toxikologe, dass der Grenzwert viel zu hoch angesetzt ist und es keinen Grenzwert in der Summe für mehrere Giftstoffe gibt. Zwar werden auch Tierversuch mit den Pestiziden gemacht, aber die sollen selten sein. Dass Menschen eventuell schon krank sind, wird meistens dabei nicht berücksichtigt. Auch für schwangere Frauen, Kleinkinder oder älteren Menschen sind diese Grenzwerte vermutlich viel zu hoch. Nicht selten wird festgestellt, dass ein Grenzwert nicht richtig war, weil sich hinter herausstellte, dass diese Stoffe doch giftiger waren, als angenommen.


Wir kann ich mich schützen?

Es gibt 3 Punkte, wo Sie selber aktiv werden können. Im eigenen Haus und Garten sollten Sie möglichst auf Giftköder und Spritzmittel verzichten. Wenn Sie Textilien, Möbel oder Teppiche kaufen, fragen Sie den Verkäufer, ob diese Produkte frei von Pestiziden sind. Beim Einkauf von Lebensmittel sollten Sie bevorzugt Gemüse und Obst kaufen, das nicht gespritzt ist. Das sind zwar nicht viele Möglichkeiten, aber wenn das alle Menschen in Deutschland machen würden, dann würde sich vermutlich bestimmt was ändern. http://www.greenpeace.de

weitere interessante Info über die Themen Gesundheit & Krankheiten


Wie gut sind die Eier für unsere Gesundheit?
Eine Handbürste, die zur Sauberkeit beitragen kann, damit keine Erreger der Gesundheit schaden können.
Kann die Gesundheit von zu viel Licht in den Städten schaden nehmen?
Manche chronische Krankheiten können sich schon früh morgens beim Aufstehen zeigen.
Meditation soll gut für die Gesundheit sein
Kann schadstoffbelastetes Spielzeug eine Gefahr für die Gesundheit sein?
Können Pestizide in Lebensmittel zu Krankheiten führen?
Die Kinder sollten der Gesundheit wegen ohne zusätzliche Umweltgifte aufwachsen können.
Sind demnächst auch genmanipulierte Stechmücken eine Gefahr für unsere Gesundheit?


Ein Youtube Beitrag zum Thema "Time To Do vom 07.05.2012, Umweltgifte - eine alltägliche Bedrohung ".
In dem Video von "timetodotv" wird gezeigt, was für Risiko die Umweltgifte haben können.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü