Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Wie die Gesundheit unter dem Rauchen leiden kann

Wie die Gesundheit unter dem Rauchen leiden kann


Zwar gehören Rauchen und Alkohol nicht zu den illegalen Drogen, doch hat gerade Rauchen und Alkohol ein hohes Suchtpotenzial. Es wird geschätzt, dass ca. 5 Prozent der Deutschen suchtkrank sind. Alleine der Jahresverbrauch bei den Zigaretten auf alle Bundesbürger gerechnet würde ca. 2.000 Stück pro Kopf ausmachen. Meistens wird das Rauchen in der Zeit der Pubertät angefangen. Doch dieses leichtsinnige Verhalten kann ein ganzes Leben folgen für die Gesundheit haben. Statistisch gesehen, hat man die Gefahr ein Raucher zu werden mit etwa dem 20. Lebensjahr überstanden, da sehr selten nach diesem Alter mit dem Rauchen angefangen wird. Wenn Sie einen Nichtraucher fragen, warum er nicht raucht, würde er vermutlich auf die Frage so antworten: Warum sollte ich das tun? Dem Nichtraucher fehlt das Rauchen deshalb nicht, weil er keinen Verlust erleidet, wenn er nicht raucht. Erst durch die Abhängigkeit kann es zu dem Verlustgefühl kommen. Wie man vom Rauchen los kommen kann, habe ich schon mit dem Bericht " 10 Tipps zum Nichtraucher werden" erläutert. Doch was geschieht beim Rauchen und welche Gesundheitsgefahr besteht dabei? Das wollen wir mal genauer anschauen.

Frau mit Zigarre in der Hand kann Ihre Gesundheit gefährden

Die tägliche Dosis Nikotin gibt uns heute

Bei dem Nikotin handelt es sich um ein starkes Gift, das die Gefäßsysteme und die Nerven angreifen kann. Schon ab einer Dosis von 50 Milligramm kann das Nikotin einen Menschen töten. Jetzt raten Sie mal, wie viel ein starker Raucher am Tag an Nikotin aufnimmt? Es sind in etwa 50 Milligramm, allerdings auf den Tag verteilt. Es wird berichtet, das viele starke Raucherinnen in die Wechseljahre bis zu 6 Jahre früher kommen kann.

Ab wann kann es gefährlich werden für die Gesundheit?
Manche Raucher haben Glück und der Körper meldet sich noch rechtzeitig. Das kann als Warnhinweise verstanden werden, wenn bei dem Gehen immer wieder Schmerzen auftreten, bei körperlicher Arbeit es zu Luftnot kommt, bei Anstrengungen es zu Herzschmerzen oder Herzstiche kommt und hartnäckiger Husten auftritt mit Auswurf. Diese Symptome können sozusagen die letzte Chance sein, bevor wirklich ernsthafte Schädigungen auftreten können und die Gesundheit massiv gefährdet wird. Denn weltweit sterben durch das Rauchen rund 3 Millionen Menschen jährlich. Die Krankheiten heißen dann z. B. Lungenkrebs, Herzinfarkt oder Lungenemphysem. In Deutschland sterben daran bis zu 140.000 Menschen jährlich. Die Lebenserwartung eines Rauchers ist verkürzt, aber auch die Entstehung von verschiedenen Krankheiten kann beschleunigt werden.

Wie das Rauchen an Krankheiten beteiligt sein kann?

  • Der Raucherhusten kann deshalb entstehen, weil die Flimmerhärchen in der Lunge durch den Tabakteer beschädigt werden können. Die Schadstoffe versucht der Körper durch Husten loszuwerden.
  • Die Atemnot kann deshalb entstehen, weil das Kohlenmonoxid im Rauch durch die Lunge ins Blut kommt, wo rote Blutkörperchen gebunden werden und deshalb der Sauerstofftransport weniger wird.
  • Das Raucherbein kann deshalb entstehen, weil auch hier das Kohlenmonoxid den Fettgehalt im Blut erhöhen und somit es zu Durchblutungsstörungen auftreten kann. Im schlimmsten Fall kommt es zum Raucherbein.


Wem die Gesundheit lieb ist, sollte mit dem Rauchen aufhören. Zwar gibt es auch Fälle, wo Leute trotz starken Rauchens sehr Alt und gesund blieben, doch gibt auch meist jede Woche in der Lotterie mehrere Millionengewinner, bei denen Sie dann aber doch nicht dabei waren. Symbolisch betrachtet heißt das: Ziehen Sie nicht das Gewinner-Los Gesundheit bleibt am Ende nur noch Krankheiten übrig. Mehr Videos zum Rauchen aufhören!


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü