Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Weitsichtigkeit

Weitsichtigkeit ( Hyperopie )


Krankheitszeichen von Weitsichtigkeit :

Das Auge des Betroffenen von Weitsichtigkeit sieht in der Ferne scharf und in der Nähe unscharf. Bei leichter Weitsichtigkeit versucht die Augenlinse es selbst auszugleichen, so dass man am Anfang nichts merken braucht. Allerdings nimmt meist im zunehmenden Alter die Fähigkeit des Ausgleichs ab, so dass man dann eine Brille oder Kontaktlinse braucht. Die ersten Symptome dafür können u. a. Augenschmerzen, Müdigkeit, teilweise Einwärtsschielen und Kopfschmerzen sein. Das Schielen kann unter Umständen durch eine zu späte Diagnose bestehen bleiben. Auch besteht bei älteren Weitsichtigen ein höheres Risiko an Krankheiten wie Glaukom zu erkranken.

nachdenkliche Frau mit Brille

Ursache und Entstehung von Weitsichtigkeit :

Meistens ist schon bei der Geburt der Augapfel bei Weitsichtigen zu kurz, was aber im Lauf der Entwicklung zum Erwachsenenalter noch in die Länge wachsen kann. Ab einem Lebensalter von ca. 35 Jahren kann der Ausgleich der Augenlinse (Akkommodation) je nach Grad der Weitsichtigkeit abnehmen, was dazu führen kann, dass die Schärfe des Sehens nicht mehr ausreicht. In Deutschland sind ca. 55 % der Menschen von der Weitsichtigkeit betroffen, wobei nicht alle eine Brille brauchen. Übrigens, wenn Sie einem Brillenträger von Vorne in die Augen schauen und die Augen scheinen Größer durch die Brille, dann ist er vermutlich weitsichtig.

Behandlung von Weitsichtigkeit :

Sobald sich Beschwerden zeigen, ist ein Arztbesuch anzuraten, wobei man durch vorbeugende Untersuchung beim Augenarzt einige mögliche Krankheiten am Auge feststellen kann, was besonders bei Kindern von Vorteil ist. Außer einer Brille als Hilfsmittel gibt es auch die Möglichkeit bei Weitsichtigen einer Korrektur durch eine Laseroperation. Maßnahmen zur Vermeidung von Weitsichtigkeit sind mir nicht bekannt.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü