Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Was-man-über-HIV-und-AIDS-wissen-sollte

Was man über HIV und AIDS wissen sollte


Über die katastrophalen Ausmaße von Aids, das 1981 entdeckt wurde, hatte damals bestimmt niemand gerechnet. Ingesamt haben sich seit Beginn ca. 65.000 Menschen in Deutschland angesteckt und ca. 2000 Menschen infizieren sich mit Aids jedes Jahr neu. Weltweit sind es nach Schätzungen ca. über 70 Millionen Menschen infiziert. Einen Impfstoff gibt es immer noch nicht, so das man eine Ansteckung von dem Virus unbedingt vermeiden sollte. Aber wie kann man sich schützen und was muss ich tun wenn z. B. mein Arbeitskollege Aids hat? Durch welche Symptome kann man feststellen, dass man mit HIV infiziert ist? Kann man sich in öffentlichen Toiletten anstecken? Was würden Sie tun, wenn ein Aids Kranker vor Ihnen stehen würde? Was ist, wenn er mich anniest oder husten muss? Wir werden der Sache dieser Krankheit auf den Grund gehen.

Aids mit Rote Schleife für Solidarität

Was ist Aids und HIV?

Aids ist die Abkürzung für "Acquired Immune Deficiency Syndrome", was so viel heißt wie eine erworbene Abwehrschwäche Syndrom. HIV steht für das Aids - Virus und ist eine Abkürzung für "Humanes Immundefekt Virus". Das Aids - Virus schwächt das Immunsystem und kann sich so nicht mehr richtig gegen Krankheiten wehren. Der Körper kann sich gegen das Virus auch nicht wehren, obwohl er Antikörper bildet. Nach der Ansteckung durch HIV kann es nach wenigen Wochen zu Symptomen wie Durchfälle, Kopfschmerzen, Gewichtsverlust, Fieber, Benommenheit, angeschwollene Lymphknoten, Gliederschmerzen u.s.w. kommen. Allerdings müssen sich keine Symptome zeigen, so dass der Betroffene noch einige Jahre beschwerdefrei ist. In dieser Zeit kann er aber andere mit dem Aids - Virus anstecken.

Durch was kann man sich mit Aids - Virus anstecken?
Der Betroffene kann das Virus eventuell weitergeben durch Blut-, Scheiden- oder Samenflüssigkeit, wenn es in die Blutbahn des Anderen gelangt. So besteht ein erhöhtes Risiko, wenn einer Infiziert ist und der andere Mensch dieselben Spritzen benutzt, durch sexuelle Kontakte, durch offene Wunden und bei der infizierten Mutter für das Kind.

Durch was kann Aids nicht übertragen werden?
Viele machen sich um Ihre Gesundheit sorgen, das am Arbeitsplatz, in der Schule oder Kindergarten und selbst im Privatleben durch einen infizierten Menschen angesteckt werden könnten. In der Regel sind solche normalen Kontakte wie Umarmen oder Handschütteln, Husten, Niesen, Telefonhörer, Handtücher, Türklinken, bei der gemeinsamen Arbeit, in öffentlichen Toiletten, in der Sauna, beim Friseur das Rasiermesser oder Schere, beim Trinken aus dem selben Glas, durch Insektenstiche oder Mücken u. e. m. keine Ansteckungsgefahr bekannt. Medizinische Geräte sind nach der fachgerechten Sterilisation frei von Aids - Viren. Selbst beim Blutspenden in Deutschland gibt es kein besonderes Risiko, da Einmal-Material verwendet wird.

Rote Schleife für Solidarität gegen Aids

Wie kann man sich vor Aids schützen?

In dem man Kondome benutzt vor sexuellen Handlungen. Das kann nicht nur gegen Aids schützen, sondern auch bei anderen sexuell übertragbaren Krankheiten wie zum Beispiel bei Syphilis. Sollte das Kondom reißen und die Gefahr einer Ansteckung bestehen, sollten Sie zum Arzt gehen, weil man es durch die Einnahme eines speziellen Medikament verhindern werden kann. Ein möglicher Schutz vor bevorstehenden Operationen kann durch eine Eigenblutspende erfolgen, weil ein Restrisiko der Ansteckung durch Fremdblut besteht. Bei drogenabhängigen Fixern wird empfohlen, Einmalspritzen zu verwenden. Bei erste Hilfe - Maßnahmen wie bei einem Unfall sollte Einmalhandschuhe getragen werden.

Wann sollte man einen Aids - Test machen?
Sollten Sie länger anhaltenden Krankheiten oder Symptome haben wie z. B. Fieber, Nachtschweiß, geschwollene Lymphknoten, Durchfälle und Hauttumoren haben, wäre Arztbesuch ratsam. Auch bei einer geplanten Schwangerschaft wäre ein Test empfehlenswert. Bei längerer Partnerschaft mit dem Wunsch zur ungeschützen Liebe wäre der Test ratsam und bei einer früheren Bluttransfusion. Sollten Sie nach einen ungeschützten Kontakt kein Test machen wollen, müssten Sie sich zum Schutz des kommenden oder bestehenden Partners soll verhalten, als wären Sie infiziert und nur noch geschützten Praktiken anwenden.

Was ist wenn ich HIV - Positiv bin?
Dann lassen Sie sich von einem Arzt behandeln. Heutzutage gibt es wesentlich bessere Medizin als noch vor Jahren. Unterrichten Sie bitte den Arzt über die Krankheit und sagen Sie es auch allen frühren Sexual - Partnern. Falls Sie einen Spenderausweis für Organ-, Blut-, Plasma- oder Samenspende haben, müssen Sie ihn bei einem positiven Befund vernichten. Auch kann man sich bei der Deutschen Aids Hilfe Berlin über weitere Maßnahmen informieren. Zudem gibt es persönliche oder anonyme Beratungsstellen im Netz oder meist auch in Ihrer Nähe.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü