Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Gelenke: Schmerzhafte Verrenkung ( Luxation )

Gelenke: Schmerzhafte Verrenkung ( Luxation )


Krankheitszeichen einer Verrenkung :

Bei der Verletzung kann es zu einem unerträglichen Schmerz kommen. Dabei ist es fast unmöglich, ohne heftige Schmerzen das Gelenk zu bewegen. Außerdem kann das Gelenk anschwellen und sich ein Bluterguss bilden. In seltenen Fällen kann das Gelenk wieder alleine in die richtige Position springen. Viel häufiger bleibt aber das Gelenkteil verrenkt und es bedarf ärztlicher Hilfe. Bei häufigen Verrenkungen kann das Gelenk instabiler werden und es besteht die Gefahr der erneuten Verrenkung.

Mann nach Krankheit in heiltherapeutischer Behandlung

Ursache und Entstehung einer Verrenkung :

Meistens durch eine Gewalteinwirkung, Sturz oder Verletzung kommt es zur der Verrenkung. Mit über die Hälfte aller Fällen soll die Schulterluxation vorkommen, gefolgt von der Ellenbogenverrenkung. Sehr oft entsteht eine Verrenkung des Schultereckgelenks bei einem Fahrradsturz. Bei Volleyball oder Handball sind häufig die Fingergelenke betroffen. Durch Fehlstellungen oder bestimmten chronischen Krankheiten wie z. B. Hallux valgus mit Fehlstellung, Gelenkinfekte oder Arthrose kann es die chronische Luxation begünstigen. Die Ellenbogenverrenkung soll bei unter den 10 jährigen Kinder die häufigste Verrenkungsart sein. Um sich einigermaßen Vorbeugend vor Verrenkungen zu schützen, sollte man vor dem Sport sich richtig aufwärmen und gezielt die schwachen Muskeln durch Gymnastik kräftigen. Gerade beim Laufen auf unebenen Wegen steigt die Gefahr sich zu verrenken. Zudem ist es ratsam, bei manchen Sportarten die Gelenke mit Verband oder Bandagen zu stützen. Die häufigsten Körperstellen einer Verrenkung sind der Ellenbogen-, Schulter-, Knie- oder Fingergelenk.

Behandlung einer Verrenkung :

Hier bedarf es die schnelle Hilfe des Arztes, denn ein ausgerenktes Gelenk sollte bald möglichst wieder eingerenkt werden. Meistens kann nur eine Röntgenaufnahme Klarheit bringen, ob ein Knochen zusätzlich verletzt ist. In manchen Fällen ist zum Einrenken auch eine Narkose nötig. Bei Sehnen und Bänder, die gerissen sind müssen zusätzlich angenäht werden. Bis das Gelenk nach einer Operation geheilt ist, kann es bis zu einem halben Jahr dauern. Mit dem Einverständnis des Arztes kann mit einer Krankengymnastik - Behandlung begonnen werden mit dem Ziel, das Gelenk wieder frei bewegen zu können.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü