Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Wenn es nach der Urlaubsreise zu gefährlichen Krankheiten kommen kann

Warum es nach der Urlaubsreise zu gefährlichen Krankheiten kommen kann


Wer in andere Länder reist, kann auch mit anderen Keimen in Kontakt kommen. Schon vor der Reise kann man dafür sorgen, gewisse reise-spezifische Schutzmaßnahmen zu treffen, wie z. B. eine Prophylaxe gegen Malaria oder bestimmte Impfung durchführen zu lassen. Wichtig ist nach einer Reise wenn Symptome auftreten, den behandelten Arzt darüber zu informieren. Auch deshalb, weil manche Krankheitserreger, die man von einer Reise mitgebracht hat die heimischen Keime verändern können.

Das Urlaubsparadies kann auch zur Falle von Krankheiten werden

Für einen Mann wurde der Kenia - Urlaub zur tödlichen Gefahr. Er hatte starke Kopfschmerzen, hohes Fieber, Bauchschmerzen und Durchfall. Doch die Ärzte konnten Ihm nicht helfen, da sie die Ursache nicht kannten. Der Mann hatte schlichtweg vergessen zu sagen, dass er vorher in Kenia war. Deshalb hatten die Ärzte vermutet, dass es sich um eine hartnäckige Grippe handelt, die aber nicht besser wurde. Erst als der Mann in die Uniklinik wegen eines Nierenversagens eingeliefert wurde, kam die wahre Ursache durch hartnäckiges Nachfragen ans Licht. Es war die Malaria, die meist leicht zu heilen ist, wenn man die Ursache kennt. Selbst mit einer Prophylaxe gegen Malaria ist man vor dieser Krankheit nicht sicher.

Auch bei Krankheiten wie die Schweinegrippe sollte man die Herkunft kennen, denn die Symptome ähnlich sich wie eine Grippe hierzulande. Deshalb sollte man unbedingt den Arzt über das vorige Reiseland informieren, damit er die richtigen Rückschlüsse ziehen kann. Wer sich über das Reiseland vorher genauer informieren möchte, kann dies unter der Webadresse "gesundes-reisen.de" tun, das vom Tropeninstitut aus Hamburg empfohlen wird. Aber auch selbst viele Gesundheitsämter bieten Beratungen vor der Reise an.

Wichtig ist sich rechtzeitig zu informieren, denn manche Impfungen sollte schon bis zu 8 Wochen vorher gegeben werden. Ein weiterer Tipp bei Reisen ist die Medikamente immer im Handgebäck mitzuführen, denn was nützt die besten Tabletten wenn sie im Koffer sind, der verloren gehen kann oder viel zu später am Reiseort eintrifft. Auch sollte man in exotischen Ländern kein Leitungswasser trinken und auch keine Eiswürfel ins Getränk geben lassen, da das Wasser mit Keimen verunreinigt sein kann. Zudem ist es ratsam nur auf gekochtes und geschälte Nahrungsmittel zurück zugreifen. Quelle: http://www.ksta.de


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü