Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Die Tuberkulose ( Schwindsucht )

Die Tuberkulose ( Schwindsucht )


Krankheitszeichen einer Tuberkulose :

Zu Beginn zeigen sich häufig nur leichte Symptome wie z. B. Unwohlsein, Müdigkeit, geschwollene Lymphknoten, Schwäche, wiederholtes Hüsteln, Appetitlosigkeit, Nachtschweiß, leichtes Fieber oder Gewichtsverlust. Wobei es auch Krankheitsverläufe der Tuberkulose gibt, die ohne nennenswerte Symptome beginnen. Die Lunge ist dabei meist das erste Angriffsziel der Tuberkulose Bakterien, die sich unbehandelt in anderen Organe durch Schübe ausbreiten können. In der Regel dauert es bis zu ca. 2 Jahren, bis sich eine Lungentuberkulose zeigen kann. Dabei kann gelblich grüner Schleim (eventuell mit Blut) beim Abhusten sichtbar werden und auch sind häufig Fieberschübe oder Brustschmerzen zu beklagen.

Arzt behandelt im Krankenhaus Patienten mit Krankheiten

Ursache und Entstehung einer Tuberkulose :

Die Krankheit wird durch die Tuberkulose Bakterien verursacht, die entweder in der Luft durch eine Tröpfcheninfektion oder direkt durch den infizierten Menschen übertragen werden. Selbst in trockenen Räumen kann das Bakterium mehrere Tage überleben. Ist die unbehandelte Milch mit Tuberkulose Bakterien verseucht, kann auch dadurch eine Ansteckung erfolgen. Es wurde aber festgestellt, dass bei einem gut funktionierenden Immunsystem sich Antikörper bilden, die den Ausbruch der Krankheit verhindern können. Gefährdet sind daher besonders Menschen, die ein geschwächtes Immunsystem haben, die auf engem Raum miteinander leben müssen und die mit unbehandelten infizierten Menschen Kontakt hatten. Laut dem Robert Koch Institut gab es 2007 in Deutschland knapp 5000 gemeldete Tuberkulosekranke, während es noch 2005 über 6000 Tuberkulosekranke waren. Laut WHO (Weltgesundheitsorganisation) starben 2008 weltweit ca. 1, 5 Millionen Menschen an Tuberkulose und somit gehört die Krankheit zu den gefährlichsten Infektionskrankheiten weltweit. Es wird geschätzt, dass schon ein 1/3 der Weltbevölkerung mit dem Erreger infiziert ist und bei einer HIV Infektion erhöht sich die Gefahr eines Ausbruchs um ein Vielfaches.

Behandlung einer Tuberkulose :

Wichtig ist auch bei einer Tuberkulose Erkrankung (Verdacht) wie bei vielen anderen Krankheiten die rechtzeitig fachärztliche Behandlung. Auch bei Kontakt (Angehörige) mit einem Tuberkulosekranken sollte eine vorsorgliche Untersuchung beim Arzt durchgeführt werden. In der Regel wird die Tuberkulose mit speziellen Medikamenten behandelt, deren Dauer zwischen Monaten und Jahren liegen kann. In ca. 2 Wochen nach Behandlungsbeginn sollte keine Ansteckungsgefahr von dem Patienten mehr ausgehen. Wichtig ist die weitere Einnahme der Medikamente, wie sie der Arzt verordnet hat, damit die Tuberkulose Bakterien durch z. B. einer Behandlungsunterbrechung oder eigenmächtige Beendigung der Behandlung nicht resistent werden.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü