Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Tripper

Tripper ( Gonorrhoe )


Krankheitszeichen bei einem Tripper :

Oftmals wird bei Frauen die Krankheit fehlinterpretiert, weil es 2 - 4 Tagen nach Ansteckung bei vielen Frauen zu einem eitrigeren Ausfluss kommt, was mit häufigem Wasserlassen begleitet ist. Dies kann als natürliche Schleimabsonderung verwechselt werden. Da nach der ersten Reaktion meistens keine Beschwerden auftreten, kann der Tripper chronisch werden, so dass die Eierstöcke, Gebärmutterhals oder Eileiter befallen werden können. Bei den Männern kann die Ansteckung nach ca. 3 Tagen zu Beschwerden beim Wasserlassen führen. An der Mündung der Eichel tritt dann meistens Eiter hervor, der gelblich aussieht. Allerdings müssen in seltenen Fällen überhaupt keinerlei Anzeichen der Krankheit auftreten. So weiß der Betroffene nicht einmal, dass er krank ist und kann andere trotzdem anstecken.

Liebespaar am See

Ursache und Entstehung bei einem Tripper :

Die Bakterien (Neisseria gonorrhoeae) werden meistens beim Geschlechtsverkehr oder anderen intimen Handlung übertragen in dem sie in die Schleimhaut eindringen. Bis zu ca. 20.000 Menschen stecken sich an der meldepflichtigen Krankheit jedes Jahr in Deutschland an. Weltweit sind es jährlich bis zu 60 Millionen Menschen. Gefährlich ist die Ansteckung besonders in der Schwangerschaft, da die Bakterien auch die Bindehaut des Neugeborenen schädigen können. Zu den Folge - Krankheiten bei Frauen zählen z. B. Entzündungen an der Bartholinschen Drüse, des Bachfelles, der Eierstöcke, des Eileiters, der Gebärmutterschleimhaut und der Leber. Bei Männern kann es zu Folge - Krankheiten wie z. B. Entzündungen der Nebenhoden oder der Prostata kommen. Außerdem kann bei beiden Geschlechtern eine Schmierinfektion im Darm auftreten, die auch Darm Gonorrhoe genannt wird. Bei Männern besteht zusätzlich die Gefahr eines Samenleiterverschluss durch die chronische Gonorrhoe. Auch die Gefahr einer zusätzlichen Ansteckung mit anderen Erregern wie z. B. Feigenwarzen, Chlamydien oder seltener mit Syphilis - Bakterien sind möglich.

Behandlung bei einem Tripper :

Es ist unbedingt erforderlich einen Arzt aufzusuchen. Dieser kann durch einen Abstrich die Ansteckung des Tripper feststellen. In der Regel wird bei einem positivem Befund die Krankheit mit Penizillin behandelt. Allerdings gibt es schon Erreger im östlichen Teil der Erde, die resistent gegen Penizillin sind. Meistens kann eine Ansteckung verhindert werden, wenn der Geschlechtsverkehr und andere intimen Handlungen durch Kondome geschützt sind. Sollte die Krankheit bei Ihnen festgestellt werden, sollte umgehend die früheren Geschlechtspartner informiert werden. Nach überstandener Behandlung dieser Krankheit ist man trotzdem nicht immun und kann sich wieder anstecken.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü