Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Suesse-Medizin-aus-dem-Bienenstock

Süße Medizin aus dem Bienenstock - Honig - Pollen - Propolis - Gelee Royal


Was wäre die Welt ohne die Bienen? Sie befruchten unzählige Pflanzen und Bäume und holen aus ihr den Nektar, den sie dann zu Honig, Propolis und Gelee Royale weiterverarbeiten. Diese Inhaltstoffe sind für den Menschen besonderes wertvoll für die Gesundheit, denn man sagt ihnen verschiedene Heilkräfte nach. Das ist auch nicht verwunderlich, da die Bienen schon an die 45 Millionen Jahre jeder Gefahr und Krankheiten getrotzt haben. Dafür können sie scheinbar Stoffe erzeugen, die auch für den Menschen und seine Gesundheit von nutzen sein kann. Und das erkannten Menschen Jahrtausende vor unserer Zeit. Was sind das für wunderbare Substanzen, die die Bienen da erzeugen und so gesund sind? Das wollen wir uns mal genauer anschauen.

Biene auf Blume

Honig

Der Honig ist einzigartig, weil selbst Wissenschafter nicht im Stande sind, diesen künstlich für die Gesundheit zu erzeugen. Er wird durch Blüten (Blütenhonig) oder Honigtau (Waldhonig) gewonnen. Ca. 23 kg Honig erzeugt ein Bienenvolk im Jahr. Es gibt unterschiedliche Honigarten. So gibt es den Heidenhonig, Akazienhonig, Kleehonig, Fichtenhonig, Edelkastanienhonig, Tannenhonig, Löwenzahnhonig, Rapshonig, Lindenhonig, Obstblütenhonig bei uns. Man kann ihn für den Brotaufstrich verwenden oder zum Süßen nehmen. Aber er hat noch andere Eigenschaften für die Gesundheit. So hat der Honig auch eine bakterienabtötende Wirkung. Deshalb wird er auch zur Wundheilung verwendet. Dabei bestreicht man bei kleineren Verletzungen (keine Brandwunden) mit etwas keimfreien Honig. Bei Unsicherheiten und größeren Wunden und anderen Krankheiten sollten Sie den Arzt fragen. Es gibt auch noch andere Möglichkeiten in dem man eine Honigsalbe verwendet. Die kann man auf kleinere Schürfwunden und Schnittverletzungen unterstützend verwenden. Auch hat der Honig viel Kalzium, das beim Verzehr der Körper dankend aufnimmt und gut für die Gesundheit sein soll. Kurz um der Honig ist was Wunderbares. Übrigens, schon eine Menge von 2 Esslöffeln Honig am Tag soll ausreichend für die Gesundheit sein.

Pollen
Die Bienen sammeln automatisch Blütenpollen und Nektar und befruchten gleichermaßen die nächste Blüte. So muss 600-mal fliegen um einen Teelöffel Pollen zu sammeln. Die Pollen werden dann zu Kapseln, Tabletten oder auch Extrakten zur Förderung der Gesundheit zum Verkauf angeboten. Aber gegen welche Krankheiten können die Pollen helfen? Einige Imker schwören auf die Wirkungsweise der Pollen, die sogar laut den Anhängern den Alterungsprozess verlangsamen kann und gut für die Gesundheit sein kann. Auch gibt es eine Studie über verschiedene Krankheiten, bei denen Pollen bei der Behandlung von chronischer Prostatitis halfen, eine andere Studie berichtet von Linderung von Symptomen, die durch einen Gebärmutterkrebs notwenige Strahlungsbehandlung linderte. Außerdem sollen die Pollen laut Dr. Balch auch bei anderen Krankheiten wie z. B. bei Krebsbeschwerden, Müdigkeit, Darmbeschwerden wie Durchfall oder Verstopfung und bei Depressionen die Symptome lindern. Außerdem soll sich die Beschwerden und Krankheiten eines niedrigen Blutdrucks, Allergien, Asthma, bei psychischer Belastung, multipler Sklerose, Wechseljahren und bei Arterienverkalkung günstig auswirken. Wer allergisch auf Pollen reagiert, sollte sie aber nicht verwenden, was aber nur ein kleine Gruppe Betroffene sind. In den Pollen sind viele Vitamine, Enzyme, Hormone, antibiotische Wirkstoffe und Rutin enthalten, die gut für die Gesundheit sind. Aber denken Sie dran. Die Polleneinnahme kann keine notwendige ärztliche Behandlung von Beschwerden und Krankheiten ersetzen.

Propolis

Aus Drüsensäften und von den Blätterknospen die harzige Masse ergibt das Propolis, das zum Abdichten ihres Bienenstocks verwendet wird. Aber nicht nur der Schutz vor unerwünschten Öffnungen wird damit geschlossen, sondern die antibakterielle Eigenschaft des Baumaterials schützt die Bienen vor Infektionen und Krankheiten. Würde eine Maus in den Bienenstock eindringen, würden die Bienen sie Tod stechen. Da die Bienen die Maus nicht weg transportieren können, würden sie den Kadaver mit Propolis und Wachs überziehen, um sich vor Infektionen, Krankheiten und Fäulnis zu schützen. Auf diese Weise würde die tote Maus über 5 Jahren nicht mehr verwesen können und die Bienen wären vorerst geschützt. Auch als Heilmittel für die Gesundheit macht das Propolis eine gute Figur. So soll das Propolis das am Stärksten natürlich wirkenden Antibiotikum sein, was je entdeckt wurde. Außerdem soll sich die Heilwirkung nicht nur auf Bakterien beschränken, sondern auch bei einer Virusinfektion helfen.

Imker beim Bienenstock

So kann das Propolis bestimmte Krankheiten wie z. B. Erkältungen, Magengeschwüre, Strahlenschäden oder Arthritis lindern oder sogar unter Umständen heilen. Auch sollen Salben aus Propolis hergestellt gut bei Prellung und Schürfwunden helfen. Außerdem hat man schon gute Erfahrungen mit folgenden Krankheiten gemacht: Sklerose, Warzen, Gastritis, Gicht, Halsentzündung, Erkältungen, Lungenentzündungen, Parkinson, Heiserkeit, Gallenleiden, Augenentzündung, Krebs, Geschwüren, Kopfschmerzen, Kreislaufstörungen, offene Ekzeme, Ohrenschmerzen, Darminfektionen, Bindehautentzündungen und anderen Krankheiten. Allerdings muss man nicht an Krankheiten leiden, um Propolis zu probieren, weil es auch vorbeugend zur Gesundheit helfen kann. Manche Ärzte glauben auch an die Wirkung des Propolis und behaupten sogar, dass man mit Propolis fast alle Krankheiten bekämpfen kann, allerdings ohne schädliche Nebenwirkungen für die Gesundheit.


Gelee Royal

Der Stoff, aus dem die Königinnen gemacht werden. Der Unterschied ob man Arbeiterin oder Königin wird, hängt bei den Bienen nur von der Nahrung ab. Zwar kriegen alle Bienen zunächst Gelee Royal, später aber nur noch die Königin. Dem Gelee Royal wird schon seit langem magische Heilkräfte für die Gesundheit zugesprochen. Wie sieht das mit den Bienen aus? Im Gegensatz zur normalen Bienen lebt die Königin 60 x länger. Die Königin kann täglich bis zu 2.000 Eier legen und im Jahr bis zu 450.000 Eier dank dem Gelee Royal. Was sagen Ärzte zu dem Gelee Royal zum Schutz vor Krankheiten? So kann das Gelee Royal in Verbindung mit Honig bei Nierenbeschwerden, Schlaflosigkeit, Asthma, Magengeschwüren, Leberbeschwerden, Hautprobleme, Bauchspeichelentzündung und bei Knochenbrüchen helfen. Das Immunsystem soll auch gestärkt werden. Außerdem soll es gut gegen Nervenleiden, sexuelle Störungen, Arthritis, Hautkrankheiten, bei unterernährten Säuglingen, Leistungsschwäche, Krampfadern, Alterschwäche, Angstzuständen, Depressionen, Schockzustände, rheumatischen Erkrankungen, und anderen Krankheiten helfen. Hinweis: Eine notwendige ärztliche Behandlung wegen Krankheiten und andere Beschwerden können die Bienen - Produkte allerdings nicht ersetzen!

Bienen im Bienenstock

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü