Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Wenn der Stress zur Ursache für bestimmte Krankheiten werden kann

Wenn der Stress zur Ursache für bestimmte Krankheiten werden kann


Zuviel Stress kann zu Krankheiten führen wie z. B. Depressionen, Tinnitus, Schlafstörungen, Herzinfarkt, Rückenschmerzen oder BurnOut - Syndrom. Selbst die Weltgesundheitsorganisation sieht im chronischen Stress einer der größten Gefahren für die Gesundheit in diesem Jahrhundert. Wie wird der Stress selber wahrgenommen? Das kommt darauf an, wie die Erfahrungen und die Erziehung uns geprägt haben.

Mann im Sessel von Stress geplagt

Das kann dazu führen, das der Druck z. B. bei der Arbeit für den Einen gar kein Stress ist, während der Andere daran verzweifelt. Diese Denkmuster sind dann u. a. an der Vorstellung, Zwänge, Erwartung, Ängste oder Tabus gebunden. Dabei wird Stress dann psychisch wie auch körperlich wahrgenommen. Im Grunde ist Stress für Situationen gedacht, wo diese Reaktionen positiv auf den Körper wirken. So z. B. beim Sport als auch bei einer Gefahrensituation kann dieser Stress vorteilhaft bewertet werden.

Wenn aber die Zeit der Entspannung fehlt oder immer kürzer wird, kann sich der Körper nicht mehr richtig erholen. Es gibt eigentlich nur 2 Stressarten, die man in der Regel wahrnimmt. Den negativen und den positiven Stress. Um besser zu Verstehen, wie das Ganze wirken kann, hier ein Beispiel: Jemand fährt gerne Achterbahn und Sie nicht. Für den einen macht dieser Stress sogar Spaß, während es Ihnen schon beim Anblick der Achterbahn schlecht wird. Nur die Situation ist für die beiden Personen gleich, die Erwartung und Vorstellung ist unterschiedlich.

Auch bei Arbeit kommt es viel auf die Arbeitsklima, Vorstellung und Erwartungen an. Deshalb kann man bei der Arbeit viel zu tun haben, wenn die Arbeit befriedend und sinnvoll ist, selbst wenn Sie danach erschöpft sind. Wer dagegen dauerhaft unter Leitungsdruck steht, die nicht zu bewältigen scheint, kann dies zu Krankheiten wie z. B. zu Bluthochdruck oder Diabetes führen. Im Grunde ist Stress eine Aufforderung an den Körper, auf Veränderung zu reagieren. deshalb wäre zu überlegen, ob bei immer wieder auftretendem Stress eine positive Veränderung für Ihr Leben nicht besser wäre. Quelle: http://www.openpr.de


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü