Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Sofort zum Arzt, wenn einer dieser 10 Krankheitssymptome bei Ihnen auftreten!

Sofort zum Arzt, wenn einer dieser 10 Krankheitssymptome bei Ihnen auftreten!


Es gibt Beschwerden, wo man sich unsicher ist, ob überhaupt ein Arztbesuch notwendig ist. Experten (Mayo Klinik) aus den USA haben an Hand von Analysen und Statisten überprüft, bei welchen 10 Beschwerden man unbedingt sofort einen Arzt aufsuchen sollte. Dabei geht es nicht um Symptome, wo sowieso Jeder zum Arzt geht, sondern heimtückische Beschwerden mit möglichen gefährlichen Warnzeichen von Krankheiten, wo man meist nicht einmal gleich eine Gefahr gesehen hat. Hier die Liste der 10 ausgesuchten Beschwerden:

Arzt mit Stethoskop zur Untersuchung von Krankheiten

Sie sollten unbedingt sofort zum Arzt gehen:

1. Wenn das Fieber nicht weggeht

Häufig zeigt sich bei Fieber, dass sich Entzündungsreaktionen im Körper abspielen. Dabei reicht schon eine Temperatur von 38 Grad. Hat man das Fieber eine Woche oder Länger, bedarf es einer Untersuchung beim Arzt. So ist es möglich, dass eine Infektion im Verborgenen abläuft, wie z. B. in der Lunge oder in der Blase. Auch die Zahntaschen können eventuell entzündet sein oder Tuberkulose aktiviert sein. Wer nach Fernreisen mit Krankheiten und Fieber zu kämpfen hat, sollte dem Arzt von der Fernreise wegen der Ursachenfindung berichten. Das Fieber, das nicht wieder von alleine weggeht, kann auch ein Warnzeichen einer ernsten Krankheit sein.

2. Wenn das Körpergewicht ohne Grund ständig weniger wird
Wer Sport oder eine Diät macht, freut sich in der Regel über jedes Gramm, das er abnimmt. Nur hier ist gemeint, dass völlig ohne Grund eine Gewichtsabnahme stattfindet. Dabei haben die Experten einen Richtwert errechnet. Wer 5 % seines Körpergewichts innerhalb eines Monats abnimmt oder bis zu 10 % in einem Jahr ohne Grund verliert, sollte es ärztlich abklären lassen, ob eine Krankheit dahinter steckt. Unter anderem sind folgende Krankheiten in Betracht zu ziehen, wie z. B. Nahrungsunverträglichkeit, Krebs oder eine Schilddrüsenerkrankung.

3. Wenn der Atem auffällig Kurzatmig wird
Wer schnell die Treppe hoch rennt, kann Kurzatmig werden. Hier ist aber gemeint, das wenn die Kurzatmigkeit in Ruhe oder leichter Belastung auftritt, können verschiedene Krankheiten der Grund sein. So kann z. B. allergisches Asthma, einen Herzerkrankung, chronische Bronchitis oder eine Lungenkrankheit vorliegen. Um die möglichen Krankheiten auszuschließen und die Ursache der Kurzatmigkeit zu finden, sollten Sie zum Arzt gehen.

4. Wenn das Auge plötzlich Lichtblitze sieht
Hier kann es sich um einen Notfall handeln, wenn man Blitze vor den Augen sieht. So ist es möglich, das diese Symptome auf ein ablösen der Netzhaut von der Unterlage hindeutet und dies sollte schnell behandelt werden, um Folgeschäden zu vermeiden. Die Krankheiten, die diese Ursache begünstigen können sind u. a. eine Zuckerkrankheit, Kurzsichtigkeit oder durch einen Unfall entstanden sein.

5. Wenn Völlegefühl entsteht, das man so nicht kennt
Man isst eine Kleinigkeit und fühlt sich danach völlig satt, dann kann dies auf eine Krankheit hindeuten. wenn dann noch Erbrechen, Übelkeit oder Bauchschmerzen dazukommen ist es allerhöchste Zeit, zum Arzt zu gehen. Hinter dem Völlegefühl können sich Krankheiten verbergen, wie z. B. Krebskrankheiten oder Funktionsstörungen von der Bauchspeicheldrüse, Speiseröhre oder dem Magen/Darmtrakts.

6. Wenn starke Kopfschmerzen plötzlich auftreten
Die Kopfschmerzen aus heiterem Himmel kommen und stärker sind als üblich, dann können die Beschwerden auf eine Krankheitsursache hindeuten. Kommen zusätzlich noch Beschwerden wie Sehstörungen, Übelkeit oder Verwirrtheit hinzu, dann kann das auch ein Hinweis auf einen Schlaganfall, Bluthochdruck oder Gefäßblutungen sein. Mögliche Hirnhautentzündung kann sich ankündigen, wenn es auch noch zu einem steifen Nacken und Fieber kommt. Der Gesundheit zuliebe sollten Sie starke Kopfschmerzen immer abklären lassen.

7. Wenn der Gemützustand sich verändert
Meistens stellt man an sich selber die Zustände von Desorientierung, Verwirrtheit oder andere Veränderungen wie Aggressivität weniger fest, deshalb bedarf es oft der Hilfe der Angehörigen. Die Ursachen können eine Kopfverletzung, schwer verlaufende Infektion, eine unentdeckte Zuckerkrankheit, Unterfunktion der Schilddrüse oder sogar ein Schlaganfall sein. Selbst Nebenwirkungen von Medikamenten oder Impfungen können zu den Krankheitszuständen führen. Da auch die Möglichkeit einer Demenzerkrankung vorliegen kann und die anderen Krankheitsursachen wie Schlaganfall schlimme Folgen haben können, sollte möglichst sofort ein Arzt aufgesucht werden.

8. Wenn Sehstörungen, Sprachverlust oder Lähmungen in Erscheinung treten
Hier geht es um jede Sekunde, wenn Lähmungen oder Kraftverlust an den Beinen oder Armen auftreten, einseitiges Taubheitsgefühl oder Kribbeln spürbar werden oder plötzlich die Sprache versagt. Hier kann in der Regel nur noch ein Arzt helfen, denn es kann sich um einen Schlaganfall handeln. Gerade die Behandlung in den ersten Stunden ist bei einem Schlaganfall besonders wichtig. Sind nämlich die Gefäße verstopft, dann kann mit Medikamenten versucht werden, diese wieder zu öffnen. Selbst wenn die Beschwerden von selber wieder besser werden oder ganz weggehen, sollte unbedingt die Ursache untersucht werden.

9. Wenn die Gelenke rot oder heiß geschwollenen sind
Ein Zeichen für eine Entzündung sind oft geschwollene, rote und auch warme Gelenke. Die Gefahr besteht, dass bei einer Infektion die Bakterien das Gelenk angreifen und sogar zerstören können. Auch ein Gichtanfall wäre denkbar, wenn nach einer ausgedehnten Mahlzeit sich die Beschwerden im großen Zeh bemerkbar machen. Zumal auch eine rheumatische Krankheit dahinter stecken kann. Selbst eine Lyme Borreliose zeigt sich oft in den Gelenken und gehört unbedingt behandelt. Auf keinen Fall warten bis es noch schlimmer wird.

10. Wenn die Verdauungsbeschwerden unerklärlich sind
Oft beginnt ein starker Durchfall mit Grippevirus oder Bakterium und sollte spätestens nach 2 Tagen von einem Arzt untersucht werden. Auch wenn der Durchfall nur leicht ist, aber dafür sich über Wochen hinzieht, bedarf es einer baldigen Untersuchung, besonders dann, wenn der Stuhl sich noch schwarz färbt oder sogar Blut im Stuhl ist. Außerdem kann man schon dem 50. Lebensjahr zur Darmvorsorge gehen und vorsichtshalber schwere Erkrankungen wie Darmkrebs ausschließen oder durch die Früherkennung eine rechtzeitige Behandlung bekommen. Gerade die Früherkennung kann bei verschiedenen Krankheiten Leben retten.

Generell gilt, auch bei anderen Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, damit durch eine verschleppte Krankheit nicht die Gesundheit leidet. Oft kann der Laie die Schwere einer Krankheit nicht beurteilen und es bedarf einer fachärztlichen Meinung. Verdächtig sind immer plötzliche starke Schmerzen oder Zustände, die man so noch nicht kannte. Im Zweifel gilt: Lieber einmal zu viel zum Arzt, als einem zuwenig! Quelle: Die Zeitschrift Hausarzt 4. Quartal 2009


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü