Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Hilfe bei Sodbrennen (Saures Aufstoßen, Reflux)

Hilfe bei Sodbrennen (Saures Aufstoßen, Reflux)


Krankheitszeichen von Sodbrennen :

Bei Sodbrennen kommt es oft zu drückenden brennenden Schmerzen hinter dem Brustbein, aber auch saures Aufstoßen kann typisch sein. Dabei wandert der Magensaft oder Speisebrei immer wieder nach oben. Meistens sind die Beschwerden gleich, aber der zeitliche Ablauf nach dem Essen unterschiedlich. Allerdings kann auch Sodbrennen entstehen, wenn zu lange nichts gegessen wird. Beim flachen Hinlegen können sich die Beschwerden verstärken. Andere Symptome von Sodbrennen können Heiserkeit vor allem am Morgen sein, möglicherweise auch mit Husten. In der Schwangerschaft kann durch den Druck auf dem Magen, enge Kleidung aber auch Übergewicht das sauere Aufstoßen begünstigen.

Wenn das Sodbrennen ein Hinweis auf eine Krankheit sein kann

Ursache und Entstehung von Sodbrennen :

Die Speisen werden durch die Magensäure in ihre Bestandteile aufgespaltet und auch wird versucht, Bakterien unschädlich zu machen. Wird jetzt mehr Magensäure produziert, als gebraucht wird, besteht die Möglichkeit, dass der Inhalt des Magens in Richtung Speiseröhre zurück fließt. Eine ganze Reihe von Ursachen kann ein Sodbrennen entstehen lassen. So können Kummer, Nervosität und Stress, der leckere Festtagsbraten, ein Glas Alkohol zu viel, Übergewicht, ein zu enger Gürtel, Krankheiten wie z. B. eine Speiseröhrenentzündung oder Cardiainsuffizienz (eine Schwäche des Schließmuskels der Speiseröhre), Rauchen und zu viel Kaffee, Schwangerschaft, Zwerchfellbruch (Hiatushernie), manche Medikamente, Magengeschwüre und andere mehr die Ursache sein. Auch zu fettiges und zu süßes Essen kann zu Sodbrennen führen. In der Regel ist gelegentliches Auftreten von Sodbrennen nicht weiter schlimm, besonders dann, wenn man weiß, dass man z. B. zu viel und zu fettig gegessen hat. Doch können sich bei immer wiederkehrenden Beschwerden auch ernste Krankheiten dahinter verbergen und sollten ärztlich abgeklärt werden. Das gilt vor allem, wenn Sie durch das Sodbrennen auch noch nachts aufwachen. Als erste Hilfe können Sie versuchen für die Nacht das Kopfteil des Betts zu erhöhen und am Abend auf Süßes und Fettreiches zu verzichten. Auch sollten Sie den Konsum von Kaffee, Rauchen und Alkohol einschränken.

Behandlung von Sodbrennen :

Grundsätzlich sollte man bei wiederkehrenden oder bei bleibenden Beschwerden des Sodbrennens einen Arzt aufsuchen, denn es können sich ernste Krankheiten hinter dem Sodbrennen bergen. Auch kann wiederholtes Sodbrennen zu einer Speiseröhrenentzündung führen. Zur Vorbeugung sollte man Kaffee, Rauchen und den Alkoholkonsum einschränken oder ganz meiden. Auch ein Übergewicht sollte abgebaut werden und nicht nach einem Essen sich nach vorne beugen. Gut alles zerkauen und in aufrechter Haltung die Speisen zu sich nehmen. Keine Mahlzeiten am späten Abend essen und auf Süßes und fetthaltige Speise verzichten. In der Nacht das Bett am Kopfteil erhöhen und über den Tag verteilt ausreichend kohlensäurefreies Wasser trinken. Bei vielen Menschen reicht aber meist schon, das Gewicht zu reduzieren, besonders nach einer Schwangerschaft. Tipp: Achten Sie nach dem Auftreten von Sodbrennen darauf, was Sie vorher gegessen oder getrunken haben und meiden Sie es möglichst in der Zukunft, besonders am Abend.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü