Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Volkskrankheit: Schlafstörungen

Volkskrankheit: Schlafstörungen


Krankheitszeichen von Schlafstörungen :

Bei Schlafstörungen gibt es unterschiedliche Beschwerden. Meistens fühlen sich die Betroffenen am nächsten Morgen ausgelaugt, gerädert oder erschöpft. So kann eine Durchschlafstörung vorliegen, wenn der Schlaf oberflächlich ist oder man häufig wach wird. Eine andere Form der Schlafstörungen lässt den Betroffenen vorzeitig wach werden. Dabei kann er zu früh aufwachen und dann sucht man vergeblich wieder einzuschlafen. Zudem gibt es noch die Einschlafstörungen, in dem man mit unter bis zu stundenlang versucht, in den Schlaf zu kommen. Gerade bei Einschlafstörungen kann der eigene Druck, genügend Schlaf zubekommen um wieder fit für den Job zu sein, zusätzlich das Einschlafen verzögern. Allerdings ist nicht entscheidend, wie man selber die Schlafqualität einschätzt, sondern wie man sich am nächsten Morgen fühlt. Denn fühlt man sich fit und leistungsfähig, obwohl man nachts mal wach wird, liegt in der Regel keine Schlafstörung vor.

Schlechter Schlaf der Frau kann zu Krankheiten führen

Ursache und Entstehung von Schlafstörungen :

Die Entstehung und Ursache von Schlafstörungen können sehr unterschiedlich sein. So kann z. B. ein Glas zuviel Alkohol (durch den Abbau des Alkohols während des Schlafes) den Schlaf stören, während ein Glas Wein normalerweise nicht schadet. Aber auch Umweltgifte in der Wohnung können zu ernsthaften Schlafstörungen führen. Außerdem können psychosoziale Probleme, Medikamente und Drogen, zu viel Koffein, Lärm, Schichtarbeit, Licht, Gewalt in der Familie, Bewegungsmangel, schlechtes Raumklima, Handystrahlung oder auch Umweltstrahlung den Schlaf stören. Allerdings können auch organische Krankheiten bei einer Schlafstörung verantwortlich sein. So kann auch z. B. Überfunktion der Schilddrüse, Tinnitus, ADHS, Genetisch bedingt, Kopfschmerzen, Schlafapnoe-Syndrom, Narkolepsie, Durchblutungsstörungen, Krankheiten am Herzen, Probleme im Magen-Darm-Trakt und den Atemorgane eine Schlafstörung begünstigen. Schlafstörungen können sehr die Lebensqualität einschränken. So gehören gerade Schlafstörungen und Schlafentzug zu den bekannten (Folter) Methoden, um bei Verhören besonders bei hartgesottenen Verdächtigen ein Geständnis zu erzwingen. Während Säuglinge rund 2/3 Ihrer Zeit zum Schlafen brauchen, kommt ein Kleinkind schon mit 10 - 12 Stunden aus. Bei Erwachsen gibt es eine durchschnittliche Zeit von 8 Stunden und bei älteren Mitbürgern kann das Bedürfnis der Schlafdauer weiter auf 5 - 6 Stunden am Tag absinken.

Behandlung von Schlafstörungen :

Da man der Ursache einer dauerhaften Schlafstörung auf den Grund gehen sollte, ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen. Auch Krankheiten können sich hinter den Schlafbeschwerden verstecken, so dass dann die Grunderkrankung mitbehandelt werden sollte. Auch andere Ursache wie z. B. Umweltgifte in der Wohnung müssen beseitigt werden, damit sich eine Besserung des Schlafes einstellen kann. Oftmals bedarf es auch der psychologischen Unterstützung um die Schlafbeschwerden in den Griff zu bekommen. Außerdem besteht die Möglichkeit bei unklaren Ursachen ein Schlaflabor aufzusuchen, um die Schlafstörung genauer zu lokalisieren. Zur Vorbeugung kann man versuchen, den Schlafbereich kühl zu halten, abends nur noch leichte Kost essen, ein abendlicher Spaziergang täglich durchzuführen, Lärmquelle durch z. B. Schallschutzfenster eindämmen, geeignete Bettdecken und Matratzen verwenden, auf Kaffee und schwarzen Tee abends verzichten, keine stressigen Tätigkeiten durchführen oder Horrorfilme vor dem Schlafen gehen anschauen, vielleicht ein Beruhigungstee (z. B. Baldrian oder Melisse) trinken oder eine warmes Bad genießen. Auch eine angenehme Massage oder eine Entspannungsübung kann bei Schlafschwierigkeiten unterstützend wirken. Zudem kann es hilfreich sein, ein Schlaftagebuch zu führen, um der Ursache (eventuell mit Hilfe des Arztes) auf die Spur zu kommen. Eine Schlafstörung kann auch als Chance betrachtet werden, damit die Ursache beseitigt wird.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü