Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Krankheiten: Schilddrüsenentzündung (Thyreoiditis)

Krankheiten: Schilddrüsenentzündung (Thyreoiditis)


Krankheitszeichen einer Schilddrüsenentzündung :

Die Schilddrüsenentzündung (in der Medizin auch Thyreoiditis genannt) kann je nach Form unterschiedliche Symptome auslösen. Bei einer akuten Schilddrüsenentzündung treten häufig Schluckbeschwerden, hohes Fieber, Schmerzen am Hals, Heiserkeit oder auch Schwellung am Hals auf. Oft kann auch die Druckempfindlichkeit am Hals zunehmen. Bei der subakuten Schilddrüsenentzündung sind zwar meist die Symptome gleich, doch nur selten tritt dabei auch Fieber auf. Bei der chronischen Schilddrüsenentzündung zeigen sich oft erst Symptome, wenn es zu einer Folgekrankheit einer Schilddrüsenunterfunktion kommt. Lange Zeit kann so die Krankheit oftmals unbemerkt bleiben.

Bei Krankheiten der Schilddrüse können viele Symptome auftreten

Ursache und Entstehung einer Schilddrüsenentzündung :

Eine akute Schilddrüsenentzündung kann entstehen, wenn es zu einer Infektion mit Bakterien kommt. Die Art der Krankheitsform der akuten Entzündung ist eher seltener und kann auch die Folge einer radioaktiven Jod Behandlung einer anderen Schilddrüsenkrankheit sein. Bei der subakuten Schilddrüsenentzündung handelt es sich um eine Infektion von Viren, das z. B. durch eine Infektion der oberen Atemwege oder als Erkältung aufgetreten ist. Auffallend ist, dass Männer zwanzigmal weniger an der subakuten Schilddrüsenentzündung erkranken, als Frauen. Die chronische Schilddrüsenentzündung hat als Ursache meist die Folge einer Autoimmunerkrankung und können dann als Hashimoto Thyreoiditis, Riedel-Struma oder als Postpartum Thyreoiditis in Erscheinung treten. Zu beachten gilt, dass durch eine Entzündung meist Schilddrüsengewebe zerstört wird. Da dieser Gewebebereich dann nicht mehr richtig funktionieren kann, wird in der Regel auch weniger Schilddrüsenhormone gebildet, was letztendlich oft zur Unterfunktion der Schilddrüse führt.

Behandlung einer Schilddrüsenentzündung :

Während man zur Symptomlinderung den Hals kühlen und sich im Bett ausruhen kann, sollte die eigentliche Behandlung von einem Arzt durchgeführt werden. Um die Krankheit festzustellen, kann als Diagnose u. a. eine Ultraschall Sonografie und Blutuntersuchungen (T3, T4, TSH - Schilddrüsenhormone) auch ein Schilddrüsenszintigrafie angeordnet werden. Dabei wird bei der akuten Schilddrüsenentzündung meist Antibiotika verschrieben und gegen die Entzündung ein entzündungshemmendes Medikament. Sollte sich ein Abszess gebildet haben, kann eine Punktion notwenig werden, um den Eiter zu entfernen. Bei der subakuten Schilddrüsenentzündung kommt je nach Schwere der Krankheit eventuell auch Kortison zum Einsatz. In leichteren Fällen reicht häufig ein entzündungshemmendes Medikament. Bei der chronischen Schilddrüsenentzündung bedarf es meist einer Schilddrüsenhormon - Behandlung, weil sich die Entzündung in der Regel erst durch eine Schilddrüsenunterfunktion bemerkbar macht. Bei schweren Krankheitsverläufen kann auch Kortison eingesetzt werden. Wichtig ist zu Wissen, das eine Schilddrüsen - Entzündung auch durch Krankheiten wie z. B. Syphilis, Tuberkulose, Immunsystem Störungen oder bei einer Sarkoidose ausgelöst wird, so dass eine rasche Behandlung dieser Krankheiten von Vorteil wäre.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü