Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Rosacea

Kupferfinnen, Rotfinnen ( Rosacea )


Krankheitszeichen der Rosacea :

Im Bereich von Stirn, Wange, Nase und Kinn treten begrenzte Rötungen auf, die auch bläulich werden können. Darauf können sich schubweise Bläschen bilden. Am meisten sind Männer betroffen im Alter zwischen 30 - 50 Jahren, besonders hellhäutige Personen. Die Rosacea ist besser bekannt unter der Bezeichnung Knollennase (Rhinophym).




Ursache und Entstehung der Rosacea :

Um dem Vorurteil gleich entgegen zu wirken, bei dieser Krankheit spielt der Alkohol bei der Entstehung der Knollennase keine Rolle. Es handelt sich dabei um eine Stauung der Haut, eine vermutlich erbliche Schwäche des Gefäßnervensystems, wobei einige Experten meinen, dass die Zusammensetzung von Talg eine wichtige Rolle bei der Krankheit spielt. Vielfältige Reize können die Gesichtsrötung verstärken : z. B. heiße Getränke und Suppen, Hitze, Wind, Kälte, Erregung, starke Gewürze, Stress u.v.m.



Behandlung der Rosacea :

Die Krankheit ist im Allgemeinen harmlos und nicht ansteckend. Trotzdem sollte sich die Erkrankung auch ein Arzt anschauen. Durch das veränderte Aussehen kann das psychische Wohlbefinden leiden. In Einzelfällen sind die Augen mitbetroffen und so kann es zur einer Bindehautentzündung kommen. Eine operative Entfernung der Knollennase ist möglich, garantiert aber nicht eine erneute Wucherung der Nase. Wichtig ist die Hautreinigung der betroffenen Stellen, wobei keinerlei Lotionen, Cremes oder Salben verwendet werden sollte, die nicht der Arzt verschrieben hat. Vorsicht auch bei kortisonhaltige Arznei, diese kann die Krankheit Rosacea verschlimmern.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü