Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Das Risiko auf gefährliche Krankheiten kann durch Rheuma erhöht sein

Das Risiko auf gefährliche Krankheiten kann durch Rheuma erhöht sein


Die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie weißt darauf hin, dass ein erhöhtes Risiko von bestimmten Krankheiten besteht, wenn man Rheuma hat. Warum kann das Rheuma diese Krankheitsrisiko erhöhen und welche Krankheiten sind dabei erwähnt worden? Wie viel Menschen leiden in Deutschland an Rheuma und warum vermutlich nicht alle Patienten, die die Diagnose Rheuma bekommen haben, auch an dieser Krankheit leiden? Was kann die Krankheit Rheuma begünstigen und welchen Einfluss das Rauchen haben kann?

Zur Linderung mancher Krankheiten und Beschwerden kann eine Wassertherapie hilfreich sein

Welche Krankheiten können durch Rheuma begünstigt werden?

Es wird vermutet, dass das Risiko durch Rheuma einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu bekommen um ca. bis zu 60 Prozent erhöht sein kann. Zu dem Rheuma können auch andere Krankheiten oder Umstände wie Übergewicht, erhöhter Cholesterinwert oder Bluthochdruck das Herzinfarktrisiko noch mal drastisch erhöhen. Wird die Krankheit Rheuma frühzeitig behandelt, kann aber das Risiko meist gesenkt werden. Wichtig ist zu Wissen, dass das Rauchen dazu beitragen kann, dass der Ausbruch der Krankheit Rheuma sogar beschleunigt werden kann.

Warum es trotz Diagnose nicht immer Rheuma ist?
Normalerweise geht man ja davon aus, dass wenn man eine Diagnose vom Arzt erhält, das auch die richtige Krankheit diagnostiziert wurde. Doch manche Ärzten aus den USA vermuten, das jeder 3. Rheumapatient in Wirklichkeit an einer Borreliose leidet, ohne es zu Wissen. Deshalb raten diese Ärzte im Zweifel einen Borreliose Test machen zu lassen, um die Krankheit Borreliose bei einer Rheumaerkrankung auszuschließen. Wenn dies zutreffen würde, wären allein in Deutschland über 100.000 Patienten davon betroffen, die statt an Rheuma eigentlich an der Borreliose leiden.

Wie viel Menschen leiden in Deutschland an einer Rheumaerkrankung?
In Deutschland wird geschätzt, dass an einer rheumatischen entzündlichen Krankheit rund 450.000 Menschen leiden. Wie man den vielen Menschen helfen kann, wird zurzeit in Hamburg auf einem Kongress erörtert. Auch wie man die Risiken minimieren kann, damit es nicht zu Folgekrankheiten kommen kann. Denn die Krankheit Rheuma kann junge wie ältere Menschen treffen und soll aus schulmedizinischer Sicht nicht heilbar sein. Quelle: http://www.google.com


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü