Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Leidet in Deutschland schon jeder 3. Mensch an psychischen Krankheiten?

Leidet in Deutschland schon jeder 3. Mensch an psychischen Krankheiten?


Die Lage scheint ernster zu sein, als bisher angenommen. So leiden so viele Menschen an einer psychischen Störung, dass die Gefahr besteht, dass diese Patienten nicht ausreichend behandelt werden können, weil die Therapeuten dazu fehlen. Nach Schätzungen zu Folge sollen alleine in Deutschland an die 30 % der Menschen an Krankheiten der Psyche leiden. Warum tritt diese Krankheitsform in letzter Zeit so häufig auf und wie hoch sind diese Behandlungskosten? Die psychische Krankheit führt bei vielen Patienten in eine Frührente, was alleine in Deutschland im Jahre 2009 rund 64.000 Menschen betroffen hat.

Zuviel Hektik und Stress kann der Gesundheit schaden

Welche Behandlungskosten entstehen durch die psychischen Krankheiten in Deutschland?

Nach einer Untersuchung wurde festgestellt, dass alleine 2008 in Deutschland die Behandlungskosten für psychische Krankheiten rund 29 Milliarden Euro betragen haben. Das interessante dabei ist, das andere Industrieländer ähnliche Steigerungen der Kosten haben. Dazu wurden 64.000 Patienten mit psychischen Krankheiten im Jahre 2009 frühverrentet. Diese Kosten müssten eigentlich noch zu den 29 Milliarden dazugezählt werden.

Was können die Gründe sein, dass sich psychische Krankheiten so ausbreiten?
Natürlich gibt es viele Gründe, warum ein Mensch psychisch krank wird. Deshalb kann die nachfolgende Aufzählung nur ein grober Anhaltspunkt sein und ist mit Sicherheit nicht vollständig. Doch manche psychischen Krankheiten wären sicherlich vermeidbar, wenn man rechtzeitig die Ursache erkennen und gemeinsam nach einer Lösung suchen würde. Doch nicht immer ist das auch möglich.

  • Beruflicher oder privater Stress und geforderte Leistungssteigerung im Betrieb
  • schlechter Bezahlung trotz Vollzeitjob mit Existenzangst
  • Mobbing am Arbeitsplatz (auch Kündigungsmobbing) und anderswo
  • Krankheiten, die psychische Störungen aufweisen, die aber nicht diagnostiziert werden (z. B. Lyme Borreliose)
  • Schlafstörung z. B. durch Lärm oder andere Ursachen
  • Umweltschadstoffe aller Art
  • Todesfall oder andere psychischen Sorgen
  • Missbrauch in der Kindheit oder als Erwachsener
  • Genetisch bedingte Anlagen
  • traumatische Erlebnisse
  • Alkohol-, Drogen- oder Medikamentenmissbrauch
  • unsoziale Bedingungen
  • organische Ursachen
  • Arbeitslosigkeit
  • eventuell auch Krankheitskeime


Ratsam wäre es, wenn der Betroffene bei einer psychischen Krankheit gleich am Anfang sich professionelle Hilfe holt. Außerdem kann man versuchen, die seelischen Bedingungen zu verbessern, indem man z. B. Yoga, Autogenes Training oder allgemein Sport treibt. Ob das ausreicht, um die berufliche und private Situation zu verbessern, sei dahin gestellt. Aber manche Probleme scheinen lösbarer zu sein, wenn man mehr in der Mitte ruht. Das ersetzt natürlich keine notwendige ärztliche Behandlung.

Der Dozent Dr. Martin Hafen von der Hochschule in Luzern erklärt in dem Youtube Video, warum Arbeit krank machen kann. Ein interessante Sichtweise über Arbeitslosigkeit, den Kostenfaktor der Arbeit und die Gesundheit der Menschen.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü