Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Osteoporose

Knochenschwund ( Osteoporose )


Krankheitszeichen von Osteoporose :

Zu Beginn der Krankheit kann man leichte Rückenschmerzen haben, die sich auch rheumatisch anfühlen können. Oft werden die ersten Beschwerden bei einer körperlichen Tätigkeit festgestellt. Später kann im fortgeschrittenen Stadium die Krankheit zu einem dauerhaften Schmerz führen, die sich auch dann im Sitzen oder Liegen bemerkbar macht. Möglich sind auch bei geringfügiger Belastungen die Neigung zum Knochenbruch.

Knochen von der Wirbelsäule

Ursache und Entstehung von Osteoporose :

Während der Kalkhaushalt nicht gestört ist, kommt es zum eiweißartigen Schwund der Knochensubstanz. Es wird weniger Kalk aufgenommen, weil die Substanz geringer geworden ist. Ab einem Alter von ca. 35 Jahren kommt es durch den Altersvorgang zum natürlichen Abbau der Knochen. Im Laufe des Alters kann so bis zu ein Drittel der Knochenmasse verloren gehen. Bei Frauen tritt die Osteoporose häufiger auf, weil die Östrogene in den Wechseljahren geringer werden. Solange aber die Knochen das Körpergewicht tragen können und man keine Schmerzen hat, handelt es sich mehr um eine natürlichen Alterungsprozess als um eine Krankheit.

Behandlung von Osteoporose :

Wenn Sie Schmerzen haben, sollten Sie zum Arzt gehen. Der kann bei dieser Krankheit z. B. eine Knochendichtemessung durchführen und die eigentliche Ursache feststellen. Durch sportliche Bewegung und kalziumreiches Essen, sowie Vermeidung von phosphathaltiger Nahrung kann man versuchen, dieser Krankheit vorzubeugen. Sollte sich der Knochenschwund durch mangelte Ernährung gebildet haben, kann sich durch das Ändern der Essgewohnheiten die Beschwerden bessern, was aber viel Geduld erfordert.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü