Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Den Körper mit gesunden Gemüse- und Obstsäften wieder in Schwung bringen

Den Körper mit gesunden Gemüse- und Obstsäften wieder in Schwung bringen


Wenn es heiß wird, bekommen die meisten Menschen richtig Durst. Eine leckere Alternative zum puren Wasser trinken gibt es in Form von selbst gemachten Säften. Das kann die Gesundheit fördern und schmeckt auch noch gut. Dabei ist es heutzutage nicht einmal besonders schwierig den eigenen Fruchtsaft herzustellen. Denn Entsafter und Saftpressen gibt es je nach Bedarf in einer Vielzahl von Modellen für unterschiedliche Verwendungszwecke. Besonders gut sollen Modelle sein, die mit einer Walzenpressung arbeiten, da der Saft so weniger Schaum produziert.

Selbstgemachter Orangensaft soll gut für die Gesundheit sein

Dabei gibt es viele Variationen von dem selbst hergestellten Saft, so dass man nicht nur Orangensaft trinken muss. Und die können es in sich haben, denn manche Saftvariationen sind wahre Vitaminbomben und haben oft viele Vitamine, Mineralstoffe und natürliche Antioxidanzien im Gepäck, das für die Gesundheit besonders förderlich sein kann. Eine Kombination aus verschiedenen Obstsorten wäre z. B. Mango, Karotten, Ananas und Schwarze Johannisbeeren zusammen als Saft gepresst. Dieser Saft ist nicht so Süß, was gerade im Sommer wichtig ist. Zu dem Saft könnte man noch Mandeln püriert bemischen, was eine besondere Note geben soll.

Eine andere Kombination von Obstsorten wäre Mango, Orange und Papaya, wer will auch mit Mandeln püriert und/oder klein gehackten süßen Datteln. Laut einer Expertin sind manche Säfte auch gut zur Abwehr von Krankheiten. So soll besonders die Bitterstoffe des folgenden Getränks das Immunsystem stärken. Dabei handelt es sich um die Kombination von Schwarzkirchsaft, Acerola Kirsche und/oder Johannisbeersaft. Wer will kann noch eine ungespritzte Zitronenschale (Esslöffel) fein mahlen und ein bisschen Ananassaft dazutun.

Aber die Expertin des ungenannten Buches hat auch noch einen weiteren Tipp parat gegen das vorzeitige Altern. So soll die folgende Kombination die Zellerneuerung fördern. Dabei nimmt man eine pikante Auswahl in die Saftpresse von Lauch, Karotten, Rotkohl, Schwarzwurzel, rote Bete und schwarze Johannisbeere. Das Zauberwort heißt Anti Aging und soll für diesen Saft genau passend sein. Wer jetzt auch den Gedanken kommt, diese Natursäfte zu süßen, sollte lieber etwas Honig nehmen, den Zucker dazugeben ist der Gesundheit wegen tabu. Ein klein bisschen Minze oder Melisse dazugeben ist erlaubt, um dem Ganzen eine frische Note zu geben.

Aufbewahren kann man den Saft in einer Flasche um die braune Färbung zu vermeiden. allerdings sollte der Natursaft in Kühlschrank spätestens nach maximal 2 Tage verbraucht werden und ohne Kühlung nach maximal einem Tag. Manche Menschen spüren schon eine positive Wirkung nach dem ersten Drink. Wer für seine Gesundheit was Gutes tun will, sollte sich baldmöglichst nach einer Saftpresse Ausschau halten. Quelle: Buch - Säfte Gesundheit und Genuss von Marianne J. Voelk / AT Verlag


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü