Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Muskelkrampf

Muskelkrampf


Krankheitszeichen - Muskelkrampf :

Es ist eine schmerzhafte, von einer mehr oder weniger lang anhaltenden krampfartigen Verspannung einer Muskelgruppe oder eines Muskels. Die häufig auftretende Form ist der Wadenkrampf, meist hervorgerufen durch Überanstrengungen beim Schwimmen oder ungewohnten stundenlangen Spaziergängen, aber auch durch Krampfadern möglich. Bei einer Unterversorgung der Nebenschilddrüsen (Tetanie) oder beim einen Wundstarrkrampf kann man ähnliche Formen beobachten. Beim Schluckauf handelt es sich um eine Form des Muskelkrampfs, der im Zwerchfell auftreten kann.

Massage als Therapie und Behandlung

Ursache und Entstehung - Muskelkrampf :

Durch Stoffwechselveränderungen und in kleinstem Muskelbereiche bei den Muskelzellen kann es zu verminderter Durchblutung kommen. Die Muskelspannung kann sich durch geschädigte Nerven krampfartig erhöhen. Es ist durchaus möglich, das man durch einen stark andauernden Krampf in den folgenden Tagen Muskelkater bekommt. Auch kann ein Magnesiummangel für die auftretenden Krämpfe verantwortlich sein, das man aber durch eine Blutuntersuchung feststellen kann. Weitere Ursachen können ein gestörter Wasser- und Salzhaushalt sein z.B. durch mangelndes Trinken bei starkem Schwitzen beim Sport, aber auch durch falsches Schuhwerk kann es zu einem Muskelkrampf kommen.

Behandlung - Muskelkrampf :

Wenn Sie ohne ersichtlichen Grund häufig Muskelkrämpfe bekommen, ist ein Arztbesuch anzuraten. Auch sollte man zum Arzt, wenn es durch die Einnahme von Medikamenten zu Krämpfen kommt. Meistens ist ein Muskelkrampf harmlos, wenn doch sehr schmerzhaft. Als Vorbeugung kann man seine Muskeln kräftigen. Beim akuten Wadenkrampf kann man gegen die Krampfrichtung den Muskel dehnen. Auch kann man versuchen mit Wärme ( keine Kälte anwenden ) und Massage den Krampf zu lösen.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü