Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Multiple Sklerose

Multiple Sklerose ( MS )


Krankheitszeichen einer Multiple Sklerose :

Zu Beginn der Erkrankung können unterschiedliche Beschwerden auftreten, die von Fall zu Fall anders verlaufen können. Beschwerden wie z. B. Schwäche in den Beinen und Armen, chronische Müdigkeit, Sehstörungen, Empfindungsstörungen, Taubheitsgefühl, Sprachschwierigkeiten, Antriebschwäche oder Zittrigkeit sind möglich. Allerdings können die Symptome wieder verschwinden, manchmal sogar auf Dauer. Nach einer gewissen Pause von Monaten bis Jahren tauchen oft die Beschwerden wieder auf und können sich bis zum nächsten Krankheitsschub nicht richtig zurückbilden. Somit bleiben dann einige Beschwerden bestehen und durch neue Schübe kommen mehr bleibende Behinderungen dazu. Bei einer Schwangerschaft können sich die Beschwerden von der MS verstärken.

Kernspinaufnahme zur Untersuchung der Multiple Sklerose

Ursache und Entstehung einer Multiple Sklerose :

Bei der Multiple Sklerose handelt es sich um eine chronische entzündliche Schädigung des zentralen Nervensystems. Die Schädigung kann sowohl an verschiedenen Stellen im Rückenmark als auch im Gehirn auftreten. Warum es zur dieser Krankheit kommt ist nicht eindeutig geklärt. Man geht davon aus, dass ein über Jahre hin wirkender Virus die Ursache ist. Aber auch andere Ursache wie Umwelteinflüsse, Lebensweise oder Veranlagung stehen im Verdacht, bei der Multiple Sklerose eine Rolle zu spielen. In Deutschland sind ca. 125.000 Menschen von der Krankheit betroffen und Frauen erkranken ca. 3 x häufiger als Männer. 2.500.000 sind weltweit an Multiple Sklerose erkrankt. Häufig beginnt die MS zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr. Aus schulmedizinischer Sicht ist diese Krankheit zurzeit nicht heilbar.

Behandlung einer Multiple Sklerose :

So bald man den Verdacht auf MS oder andere Beschwerden hat, sollte man umgehend zum Arzt gehen. Meistens wird der Patient zur weiteren Untersuchung zum Neurologen überwiesen. Wichtig ist nach der Diagnose MS einen erfahrenen Arzt für die Behandlung zu finden. Meistens reicht die Frage, ob er auch schon andere MS Patienten behandelt. Auch gibt es in Kliniken und Ambulanzen bestimmte MS Sprechstunden, die man nutzen kann. Falls noch mehr Hilfe benötigt wird, kann man sich auch direkt an die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft wenden. Um die Beschwerden zu lindern, hat sich oft auch die Krankengymnastik bewährt, um im Alltag die Anforderungen trotz eventueller Behinderung bewältigen zu können. In schlimmeren Fällen wird auch oftmals medikamentös behandelt.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü