Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Medikamentenabhängigkeit

Medikamentenabhängigkeit


Krankheitszeichen einer Medikamentenabhängigkeit :

Ein deutliches Zeichen, dass man eventuell Medikamentenabhängig ist kann bedeuten, das man seine Wohnung nicht ohne einen Vorrat an Tabletten verlässt, das man niemanden (auch dem Arzt) sagt wie viel Tabletten man einnimmt, um an das Medikament zu bekommen verschiedene Ärzte aufsucht, alleine der Gedanke ohne Medikament zu sein unruhig macht und beim Absetzen der Tabletten man Beschwerden bekommt. Wichtig: Hierbei handelt es sich nicht um die notwendig verschriebene Arznei vom Arzt, die man natürlich wie verschrieben einnehmen sollte, sondern oft um eine eigene Medikation, ohne das der Arzt informiert ist.

Manche Tabletten können zur Abhänigigkeit führen

Ursache und Entstehung einer Medikamentenabhängigkeit :
Leider hat oft der Ursprung der Medikamentenabhängigkeit zum großen Teil ihren Anfang in der Arztpraxis. In Deutschland werden jährlich große Mengen an Medikamenten verschrieben, darunter sind Beruhigungsmittel und Schlafmittel, die aus der Gruppe der Benzodiazepine, die als Tranquilizer besser bekannt sind, stammen. Über 2/3 der Betroffenen nehmen solche Arznei länger als 3 Wochen, so das die Abhängigkeitsgefahr steigen kann. Anderseits gibt es auch Menschen, die durch chronische Schmerzen keinen Rat finden, als sich Medikamente zu besorgen, die auch abhängig machen können. Dazu kommen noch die durch den Schlankheitswahn getriebenen Frauen, die durch Abführmittel oder Appetitzügler in Eigenmedikation versuchen, dem Schönheitsideal der Gesellschaft zu entsprechen. Um den Leistungsstandard der geforderten Arbeit zu genügen, greifen leider immer mehr Menschen zur der Tablette. Dazu kommen noch manche Wechselwirkungen, wenn verschiedene Mittel eingenommen werden oder sogar mit Drogen oder Alkohol verstärkt werden. Über 2 Millionen Menschen in Deutschland sind nach Schätzungen arzneimittelabhängig. Besonders Gefährdet sind übrigens Frauen, weil ca. 2/3 aller Psychopharmaka und Schmerzmittel Frauen erhalten. Ein Arzt darf ein Medikament, das Abhängig machen kann nur durch eine genaue Diagnose verschreiben, ohne Diagnose kann dies als Körperverletzung ausgelegt werden und wäre dann strafbar.

Behandlung einer Medikamentenabhängigkeit :
Man sollte umgehend zum Arzt gehen, wenn man das Gefühl hat, von Tabletten abhängig zu sein. Eigenmächtige Versuche, eine Abhängigkeit zu beenden können sehr gefährlich sein und sollte deshalb von einem Arzt überwacht werden. Bei einer schweren Abhängigkeit auch möglicherweise in einem Krankenhaus. Oft wird bei der Entzugsbehandlung ein Trick angewandt. Der Patient erhält weiterhin seine Tabletten, aber der Wirkstoff wurde reduziert und später dann durch ein Placebo (Scheinmedikament) ersetzt. Außerdem ist es oft ratsam, die Ursache einer Medikamentenabhängigkeit zu suchen und z. B. durch eine Psychotherapie mitzubehandeln.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü