Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Lyme-Borreliose

Lyme - Borreliose


Krankheitszeichen der Lyme Borreliose von Zecken :

1. Stadium: Ab etwa 5 - 28 Tagen nach dem infizierten Zecken - Stich mit Borrelien kann sich bei ca. 50 % der Betroffenen eine Wanderröte zeigen. Dabei können Grippe ähnliche Symptome oder auch andere untypische Beschwerden auftreten. Ein Borreliose - Test unter 8 Wochen soll meist kein genaues Ergebnis bringen.
2. Stadium: Ab ca. 1 Monat bis mehrere Monate nach der Infektion kommt es oft zu akuten Borreliose Beschwerden. Hier können sich viele Symptome zeigen z. B. Herzbeschwerden, Schwindel, Lähmungen, Konzentrationsprobleme. Die Symptom-Liste ist lang und kann mit anderen Krankheiten verwechselt werden.
3. Stadium: Ab ca. einigen Monaten bis Jahren (auch Jahrzehnte). Jetzt spricht man von einer chronischen Borreliose. Auch hier ist die Symptom-Liste lang und kann auch wieder mit anderen Krankheiten verwechselt werden z. B. Grippegefühl, Lähmungen, Schwindel, neurologische Beschwerden u. v. m. und auch die Psyche kann hier in Mitleidenschaft gezogen werden.

Im Wald können Zecken die Borreliose übertragen

Ursache und Entstehung der Lyme Borreliose von Zecken :

Durch einen Stich von infizierten Zecken (ca. jede 5. Zecke soll infiziert sein) können die Bakterien übertragen werden. Das Bakterium nennt sich Borrelia burgdorferi und stammt aus der Gruppe der Spirochäten, die auch Schraubenbakterien genannt werden. Der Erreger ist verwandt mit der Krankheit Syphilis, was auch Spirochäten sind. Entdeckt wurde er 1970 in dem Ort Lyme in den USA. Über die Entstehung von Lyme Borreliose gibt es wilde Spekulationen, da in der Nähe von dem Ort Lyme ein Versuchslabor von Kampfstoffen war. Einen Impfstoff gegen das Bakterium gibt es noch nicht. Die Übertragung nach dem Zeckenstich ( nicht Biss ) soll nach ca. 12 - 24 Stunden durch die infizierte Zecke beginnen. Deshalb könnte eine fachgerechte Entfernung vor dieser Zeit eine mögliche Infektion verhindern. Es wird geschätzt, dass jedes Jahr in Deutschland ca. 250.000 Menschen an Borreliose erkranken.

Behandlung von der Lyme Borreliose von Zecken :

Bei einer Borreliose - Infektion sofort zum Arzt. Schulmedizinisch gibt man in den meisten Fällen von Borreliose Antibiotika. Das soll auch in der Anfangsphase der Krankheit gut helfen. Oft gestaltet sich aber eine Behandlung von einer chronischen Borreliose schwieriger. Auch ein Borreliose - Test ist nicht immer sicher, da diese nicht standardisiert sind. So soll es in Deutschland 20 verschiedene Testverfahren geben. Auch die Wanderröte (ein kreisrunder Ausschlag) als Hinweis der Borreliose tritt nur bei ca. 50 % der Betroffenen auf. Wer mehr über die Borreliose und andere Zecken-Krankheiten erfahren möchte, sollte sich die Webseite http://www.borreliose24.de anschauen.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü