Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Wie logisch ist die Angst und müssen wir uns vor Krankheiten fürchten?

Wie logisch ist die Angst und müssen wir uns vor Krankheiten fürchten?


Es ist schwierig, die Angst in Worte zu fassen. Zumal die Angst scheinbar keiner Logik folgt. So haben wir z. B. Angst das in der U-Bahn ein Terrorakt passiert, doch wie wahrscheinlich ist das? Auch die Schweinegrippe hatte im letzten Jahr für Schlagzeilen gesorgt, doch wie viel Menschen litten dabei an Krankheiten oder starben sogar? Jetzt aktuell beschäftigen wir uns mit Fukushima, wo ein Reaktorunfall die Strahlenangst weckt. Viele Befürworter der Kernenergie sind auf einmal Gegner der Atomkraft. Aus Angst oder aus Kalkül? Überhaupt ist die Angst auch einsetzbar, um politische Ziele umzusetzen. Auch sollen wir uns möglichst gegen alle möglichen Krankheiten impfen, da es ja eine ernste Bedrohung geben soll. Das beste Beispiel ist sicherlich wiederum die Schweinegrippe, deren Panikmache schon unglaublich war. Selbst als die Krankheit schon so gut wie vorüber war, wurde noch offiziell zur Impfung aufgerufen. Auch die Flugangst treibt seltsame Blüte, denn während viele Betroffene sich vor dem Flugzeug fürchten, haben dieselben Menschen oft keine Angst mit dem Auto zu fahren. Dabei sterben weltweit bei Flugzeugabstürzen im Jahr nur ca. 500 Menschen, während alleine z. B. in Deutschland durch den Straßenverkehr rund 5.000 Menschen (2008) starben. Wenn es nach der Logik der Angst gehen würde, müssten Sie 60 Mal mehr Angst in einem Krankenhaus haben als vor einem Flugzeugabsturz, weil jährlich ca. 30.000 Patienten in Deutschland durch Krankenhauskeime sterben.

Eine Frau fürchtet sich. Sind Krankheiten für die Angst verantwortlich?

Wie wahrscheinlich ist die befürchtete Angst wirklich?

Während meistens die Versicherungen mit Wahrscheinlichkeitsrechnungen handtieren, um die Gefahren auch einschätzen zu können, regiert bei der Angst im Menschen oft das reine Bauchgefühl. So sind die Gefahren eines Flugzeugabsturzes überdeutlich zu sehen und werden deshalb auch meist überschätzt, während bei Krankheiten wie z. B. der ernährungsbedingter Diabetes die Risiken oft unterschätzt werden. Die Frage ist, wie viel Menschen kennen Sie, wo durch einen Flugzeugabsturz ums Leben gekommen sind und wie viel leiden in Ihrer Umgebung alleine an einer ernährungsbedingten Diabetes? So müsste man logischerweise mehr Angst haben vor der Krankheit Diabetes als vor einem Flugzeugunfall. Doch die Angst kennt scheinbar keine Logik.

Ursachen der unlogischen Angst

Die Evolution hat mit der Zeit gelernt, das man z. B. vor Löwen, giftigen Schlangen oder Spinnen, sowie großen Schluchten vorsichtig sein sollte und die Angst half, reflexartig bei Gefahr die Flucht zu ermöglichen. Doch werden wir in unsere Welt überflutet von Schreckensmeldungen wie z. B. Krieg, Unfällen oder Krankheiten. Wir müssen schlagartig in Millisekunden bremsen, wenn der Vordermann im Fahrzeug auch bremst. Statt das aufgebaute Adrenalin zu verarbeiten, hetzen wir weiter von Termin zu Termin. Die Gefahren für die Gesundheit sehen wir oft nicht in Fast Food, weil ein Hamburger kein Schrecken verbreitet.


Die Angst und Ihre seltsamen Folgen

Als Folgen eines Ergebnisses wie z. B. ein verheerendes Erdbeben, das wir im Fernseher sehen können, werden oft danach vermehrt bei der privaten Gebäudeversicherung der Naturkatastrophenzusatz mit abgeschlossen. Erinnern Sie sich noch an den 11. September 2001? Da die Zwillingstürme des World Trade Center mit 2 Flugzeugen attackiert wurden und danach einstürzten, haben sich viele Amerikaner vermutlich aus Angst entschlossen, lieber mit dem Auto zu fahren. Das hatte die Folge, das es in den USA zu vermehrten Autounfällen kam und zusätzlich Ingesamt rund 1.500 Menschen mehr starben. Die Schweinegrippe in Deutschland hat laut der Ärztezeitung vom 12.01.11 nur 7 Todesopfer gefordert, aber das Robert-Koch-Institut ging laut einer Spiegel-Meldungen im Juni 2009 von 80.000 Todesfällen alleine in Deutschland aus. Das Fazit der Angst vor der Krankheit Schweinegrippe. Die Pharmakonzerne sollen durch diese Pandemie eine Zusatzeinnahme von rund 18 Milliarden Dollar gehabt haben. Die Angst vor Krankheiten kann ein sehr lohnendes Geschäft sein.


Ein Youtube Beitrag zum Thema "Angst - und wie man damit umgehen kann..."
In dem Video von "spirit4uTV" wird von einer Psychologin gezeigt, wie man die Angst betrachten sollte.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü