Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Die Leukämie ( Blutkrebs )

Die Leukämie ( Blutkrebs )


Krankheitszeichen einer Leukämie :

Bei einer akuten Leukämie können die ersten Anzeichen u.a. Fieber, Gewichtsverlust, Müdigkeit, Atemnot, Infektionen, Nachtschweiß, Mund und Lippengeschwüre, Leistungsschwäche, Gelenk und Knochenschmerzen, Leber und Milzvergrößerungen und angeschwollene Lymphknoten sein. Bei einer chronischen Leukämie treten die Beschwerden meist im späteren Verlauf auf. Die ersten Anzeichen dafür können u.a. Schweißausbruch, Fieber, Appetitmangel, blasse Hautfarbe, Gewichtsverlust, Schwäche und eine größere Milz sein.

Blut wird im Labor auf Krankheiten untersucht

Ursache und Entstehung einer Leukämie :

Es gibt 4 Krankheiten von Leukämie: 1. (ALL) Die akute lymphatische Leukämie 2. (AML) die akute myeloische Leukämie 3. (CLL) die chronische lymphatische Leukämie 4. (CML) die chronische myeloische Leukämie. Es handelt sich bei der Krankheit Leukämie um eine unkontrollierte Vermehrung von weißen Blutzellen im Knochenmark, die von dem Erbgut durch unbekannte Veränderungen hervorgerufen wird. Mögliche Ursachen dieser Krankheiten können durch radioaktive Strahlungen, durch spezielle Viren, durch andere Krankheiten, durch Chemikalien z. B. bei Benzindämpfen das Benzol und durch genetischer Veranlagung begünstigt werden. Jährlich erkranken ca. 1.800 Kinder in Deutschland an dieser Krankheit. Kinder mit dem Down Syndrom haben ein ca. 20-faches erhöhtes Risiko an Leukämie zu erkranken. Die Heilungschancen bei einer akuten Leukämie bei Kindern liegt bei ca. 70%, bei Erwachsenen bis zu ca. 40 Prozent.

Behandlung einer Leukämie :

Bei dem geringsten Verdacht auf Leukämie ist ein Arztbesuch dringend anzuraten. Gerade die akute Leukämie gilt als besonders gefährlich, wenn sie unbehandelt bleibt. Deshalb wird die Behandlung der akuten Leukämie meist im Krankenhaus durchgeführt. Auch gibt es für diese Krankheit spezielle Kliniken oder Abteilungen. Eine Möglichkeit der Behandlung ergibt sich durch eine Transplantation von Knochenmark oder durch spezielle Krebsmedikamente. Bei der chronischen Leukämie wird meist versucht, die Beschwerden und das Blutbild zu normalisieren und mögliche Folge-Krankheiten in Schach zu halten. Dazu gibt es auch Kontrolluntersuchungen.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü