Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Kurzsichtigkeit

Kurzsichtigkeit ( Myopie )


Krankheitszeichen von Kurzsichtigkeit :

Es werden Objekte in der Ferne nur verschwommen gesehen, die weiter entfernt sind als 5 Meter. Unter 5 Meter sehen die Betroffenen meist klar und deutlich. Meist kann man selber die Kurzsichtigkeit feststellen, wenn das Autofahren in der Nacht anstrengender wird und auch tagsüber Schilder schlecht zu lesen sind. Außerdem können durch das angestrengte Sehen u. a. Kopfschmerzen, Übelkeit und schnelles Ermüden auftreten.

Frau mit Brille

Ursache und Entstehung von Kurzsichtigkeit :

Das Bild erscheint bei dem Kurzsichtigen vor der Netzhaut statt auf der Netzhaut. Meistens ist die Kurzsichtigkeit durch erbliche Anlagen bedingt. Bei der Kurzsichtigkeit wird durch 2 Arten unterschieden. 1. Die Schulmyopie, die verstärkt die Kurzsichtigkeit bei dem unter 25 Jährigen und 2. die degenerative Myopie, bei dem die Kurzsichtigkeit lebenslang zunehmen kann, weil die Dehnung des Augapfels fortschreitet. Auch kann eine vorübergehende Kurzsichtigkeit durch z. B. bestimmte Medikamente, Blutzuckeranstieg, körperliche Überlastung, starke seelische Probleme oder durch Prellungen entstehen. Bei der Schwangerschaft kann sich die bestehende Kurzsichtigkeit durch Hormonumstellung verschlechtern.

Behandlung von Kurzsichtigkeit :

Bei Verdacht einer Kurzsichtigkeit ist eine augenärztliche Untersuchung anzuraten. Wenn eine Brille notwendig wird, kann sie die Fehlsichtigkeit meist wesentlich verbessern. Allerdings kann die Gewöhnung auf die Brille einige Tage dauern und mit Schwindel oder Kopfschmerzen begleitet sein. Alternativ gibt es auch Kontaktlinsen, die den Vorteil haben, dass im Randbereich keine Verzerrungen auftreten können. Auch gibt es die Möglichkeit der Operation, wie die radiäre Keratotomie (durch Einschnitt der Hornhaut), Laser Operation (durch Hornhaut abschleifen) oder die Epikeratophakie (durch Spenderhornhaut) um auf die Brille oder Kontaktlinsen verzichten zu können, was aber meistens von den gesetzlichen Kassen nicht gezahlt wird.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü