Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Die Dieselabgase sollen laut der WHO zu Lungenkrebs führen können

Die Dieselabgase sollen laut der WHO zu Lungenkrebs führen können


Jetzt ist es quasi bestätigt durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO), das Abgase von Diesel Maschinen oder Autos krebserregend sein sollen und u. a. Lungenkrebs auslösen können. Das war natürlich für die Autobauer nicht erfreulich und so kam auch prompt die Antwort, dass diese Studie mit älteren Motoren vorgenommen wurde und nicht vergleichbar mit der heutigen Dieseltechnologie ist. Zumal es ab 2014 für Neuwagen neue Bestimmungen (Euro 6 Schadstoffklasse) gibt, die eine Reduzierung um bis zu 98 Prozent vorsieht. Also alles kalter Kaffee? Sicherlich hilft die neue Abgasnorm für Autos mit Dieselkraftstoff den Partikelausstoß zu verringern. Doch so einfach ist es nun doch nicht. Denn es gibt noch genug alte Autos, die vermutlich noch viele Jahre unterwegs sind und die schädlichen Dieselabgase ausstoßen. Im Vergleich zu Dieselabgasen sind weiterhin die Benzinabgase nur mit "wahrscheinlich krebserregend" klassifiziert worden.

Sind die Abgase von Dieselfahrzeugen für unsere Gesundheit gefährlich?

Was haben Dieselabgase mit dem chemischen Kampfstoff Senfgas oder Asbest zutun?
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) teilt gewisse Stoffe in verschiedene Gefährlichkeitsstufen ein. So gibt es 5 Gefahrenstufen, die wir uns hier mal näher ansehen wollen.

  • wahrscheinlich nicht krebserregend
  • nicht klassifizierbar
  • möglicherweise krebserregend
  • wahrscheinlich krebserregend
  • krebserregend


Somit ist die Einstufung der WHO bei Dieselabgasen die gefährlichste Stufe "krebserregend" vorgenommen worden. Auch Asbest und der chemische Kampfstoff Senfgas sind zum Beispiel in dieser Kategorie. Wenn man Asbest und Senfgas als Vergleich heranzieht, dann wirkt die Sache schon bedrohlicher. Schon in den 80er Jahren wurde der Verdacht von der WHO gemehrt, dass Dieselabgase gefährlich sein können. Aber damals lagen noch nicht so eindeutige Fakten vor.

Was die Wissenschaftler der WHO fordern?
Es sollte eine deutliche Reduzierung der Schadstoffe von Dieselabgasen erfolgen, weil der Mixtur die Gesundheit der Menschen massiv gefährden kann. Zwar sei Rauchen immer noch gefährlicher, aber das kann ja wohl meiner Meinung nach nicht der Maßstab für die Gesundheitsvorsorge sein. Zumal man beim Rauchen die Wahl hat, ob ich Schadstoffe inhalieren möchte oder nicht. Bei den Dieselabgasen habe ich das nicht. Wenn ich mir in meiner Stadt den Busverkehr und LKW Verkehr anschaue, dann wird immer noch kräftig Dieselabgase herausgeschleudert.

Für Berufskraftfahrer soll die Umgebungsluft oftmals vergleichbar sein mit dem eines Passivraucher, wobei wer will schon stundenlang passiv den Rauch einer Zigarette abbekommen? Wahrscheinlich noch nicht einmal ein Raucher. Was ändert sich jetzt durch die Studie? Wahrscheinlich gar nichts, denn ab 2014 gibt es sowieso die vorgeschriebene Euro 6 Schadstoffklasse für Dieselfahrzeugen. Allerdings ist mir noch unklar, warum der Diesel in Deutschland weiterhin subventioniert werden sollte. Wir werden sehen, was für Konsequenzen daraus gezogen werden. Quelle: http://de.euronews.com

weitere interessante Info über die Themen Gesundheit & Krankheiten


Was für giftige Chemikalien sind in diesen Fässern?
Im Wald ist das Risiko groß, durch einen Zeckenbiss an der Krankheit Borreliose zu erkranken.
Die Kinder sollten der Gesundheit wegen ohne zusätzliche Umweltgifte aufwachsen können.
Haben Zimmerpflanzen einen Einfluss auf unsere Gesundheit?
Meditation soll gut für die Gesundheit sein


Ein Youtube Beitrag zum Thema "Diesel so gefährlich wie Senfgas".
In dem Video von "euronewsde" wird berichtet, was in der Studie der Weltgesundheitsorganisation über die Gefährlichkeit von Diesel festgestellt wurde.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü