Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Können spezielle Computerspiele die Krankheit ADHS heilen?

Können spezielle Computerspiele die Krankheit ADHS heilen?


Es ist schon verheerend, wenn in den USA schon jeder 10. Jugendliche an der Krankheit ADHS leiden soll. Um den Betroffenen zu helfen, wurde eine neue Behandlungsmethode erfunden. So soll ein Computerspiel bei der Krankheit ADHS helfen können, um dem Kind die Beherrschung der Krankheit zu erleichtern. Somit gäbe es eine medizinische Alternative, damit das Kind keine Psychopharmaka mehr schlucken muss. Denn es wurde schon ein Antrag gestellt, das die Computersoftware als Medizinprodukt gelten soll. Doch schon lange hegen manche Experten den Verdacht, dass es sich bei der Krankheit ADHS um keine psychische Störung handelt, sondern ganz andere Ursachen haben kann. Denn wenn die wahre Ursache beseitigt werden kann, dann braucht es auch kein Computerspiel, um die Krankheit besser auszuhalten.

Eine neue Therapie könnte auch die Kinder glücklich machen

Welche alternative Therapie wurde für ADHS entwickelt?
Dabei handelt es sich um eine Software, die über eine Gedankensteuerung bedient wird. Der Patient bekommt einen Helm auf und soll bei einem Computerspiel mit den Gedanken ein Objekt steuern. Der Helm ist mit Elektroden ausgerüstet und misst das EEG des Betroffenen. Der Trick bei der Behandlung ist, dass nur wenn sich der Betroffene konzentriert, läuft das Computerprogramm. Wird er geistig abgelenkt, dann ist das Spiel beendet. Das soll dazu führen, das der Kranke auf diese Weise lernt, wie man sich mehr konzentrieren kann und das impulsive Verhalten unterdrückt. Außerdem würde es die Konzentration und Geduld fördern. Im unterstehenden Video können Sie ungefähr sehen, wie das im einzeln aussehen kann.

Welche Symptome sind für ADHS oftmals typisch?
Einige Therapeuten gehen davon aus, dass es sich bei der Krankheit um eine Störung der Reizverarbeitung handelt. So kann die Krankheit sich in vieler Form zeigen, wie zum Beispiel etwa an der Haut in der Form von Neurodermitis oder im Bronchialsystem in Form von Asthma. Bei der Krankheit ADHS liegt hauptsächlich im zentralen Nervensystem die Störung. Dabei geht man davon aus, dass der Organismus immer die schwächste Stelle im Körper aussucht, um sich zu zeigen. Die Symptome sind u. a. Lernschwierigkeiten, labil in der Stimmung, Bauchschmerzen, Vergesslichkeit, impulsiv, diskussionsfreudig, häufige Unruhe, Kopfschmerzen, unordentlich, ablenkbar, Schlafstörungen, Konzentrationsschwierigkeiten oder schlechtes Sozialverhalten.

Was können laut einiger Experten die wahre Ursache von ADHS sein?
Während die überwiegende Fachwelt der Meinung ist, das ADHS einfach nur eine psychische Störung ist, wo der Betroffene einfach Pech hatte, das er dafür anfällig ist, sehen einige Experten die Sachlage ganz anders. Denn es gibt scheinbar viele Möglichkeiten, die solche Symptome der Krankheit ADHS auslösen kann. Soll kann u. a. eine Schwermetallbelastung, Wurm- oder Parasitenbelastung, Darmpilz, Lebensmittelunverträglichkeit, Umweltbelastungen, Mineral- und Vitaminmangel, Elektrosmog, Lebensmittelzusatzstoffe (z. B. Aspartam), Formaldehyd (in Möbel oder Holzdecke), Störungen von Niere - Lymphe - Leber oder Darm, Impfstoffunverträglichkeiten, Unverträglichkeit von Gluten, Hör- oder Sehschwäche, Fettsäurenmangel, Medikamentenunverträglichkeiten, zu viel Phosphate im Essen und Trinken oder eine Stoffwechselstörung hinter der Krankheit stecken. Hier müsste dem Kind geholfen werden und nicht die Symptome (durch was auch immer) unterdrückt werden. Die Gesundheit eines Menschen ist umfassender, als es in der heutigen Medizin häufig gesehen wird.

weitere interessante Info über die Themen Gesundheit & Krankheiten


Welcher See ist wirklich sauber und keine Gefahr für die Gesundheit?
Im Farnkraut können sich Zecken versteckt haben
Was für giftige Chemikalien sind in diesen Fässern?
Können bestimmte Krankheiten entstehen, wenn die Sonne im Winter nur noch selten scheint?
Haben Zimmerpflanzen einen Einfluss auf unsere Gesundheit?


Ein Youtube Beitrag zum Thema "ADHS: Ohne Medikamente - stattdessen Neurofeedback".
In dem Video von "ARDMittagsmagazin" wird gezeigt, wie sich die Krankheit bei einem Kind durch die neue Therapie verbessert.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü