Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Diagnose: Karpaltunnelsyndrom

Diagnose: Karpaltunnelsyndrom


Krankheitszeichen eines Karpaltunnelsyndrom :

Besonders in der Nacht treten in der Handfläche gewisse Schmerzen auf. Das kann sich über dem Arm bis zum Nacken ausbreiten. Morgens können die Finger sich gespannt und geschwollen anfühlen, sowie kraftlos und steif. Nach etwa einer Stunde nach dem Aufstehen werden dann oft die Beschwerden weniger. Auffallend ist, dass die Symptome des Karpaltunnelsyndrom meist in Ruhe nach einer Zeit wieder stärker werden können. Durch die Krankheit kann in der Daumenballen - Muskulatur eine Schwäche entstehen. Mit Fortdauer der Krankheit können die Beschwerden auch tagsüber z. B. bei der Arbeit auftreten, wobei zunehmend die Finger gefühlloser werden können.

Das HAndgelenk kann durch die Krankheit Karpaltunnelsyndrom schmerzen

Ursache und Entstehung eines Karpaltunnelsyndrom :

Im Handgelenk verläuft der Karpaltunnel, in dem sich der Medianusnerv befindet. Wird dieser Nerv durch umliegende Strukturen eingeengt, dann kann dies Schmerzen verursachen und möglicherweise ein Karpaltunnelsyndrom entstehen lassen. Es gibt viele Ursachen die zu einem Karpaltunnelsyndrom führen können, doch im Krankheitsfall lässt sich meist keine konkrete Ursache genau zuordnen. So können z. B. mechanische Überlastungen, Ganglion (Überbein), Stoffwechselstörungen, die Krankheit Diabetes Mellitus, eine Sehnenscheidenentzündung, rheumatische Krankheiten, anatomische Gründe, eine chronische Polyarthritis, durch hormonelle Veränderungen in der Schwangerschaft oder eine Schilddrüsenunterfunktion ein Karpaltunnelsyndrom begünstigen. Häufig tritt die Krankheit so ab ca. dem 40. Lebensjahr auf, wobei Männer in der Regel ein geringeres Risiko haben, ein Karpaltunnelsyndrom zu erleiden als Frauen. Man geht davon aus, das in Deutschland ca. 10 % der Bevölkerung irgendwann im Ihrem Leben ein Karpaltunnelsyndrom erleiden werden.

Behandlung eines Karpaltunnelsyndrom :

Wichtig ist beim Karpaltunnelsyndrom die frühzeitige Behandlung durch einen Arzt. Es gibt verschiedene Untersuchungen, um ein Karpaltunnelsyndrom festzustellen, deren Tests meist von einem Neurologen durchgeführt werden. Zum Beispiel gibt es einen einfachen Handtest, in dem die Hände flach aufeinander gelegt werden. Dann werden die Hände so gebeugt, dass die Handgelenke leicht verbogen werden. Treten dabei Symptome an den Fingern auf, kann es ein Hinweis auf ein mögliches Karpaltunnelsyndrom sein. Nicht immer muss im Anfangstadium auch operiert werden. Wenn allerdings Spritzen, Armschiene und Tabletten zu keinen Erfolg führen, kann eine Operation sinnvoll sein, bevor der Nerv dauerhaft geschädigt bleibt. Es soll bei einer Operation 2 verschiedene Methoden geben, wobei der minimal invasive Eingriff schonender für den Patienten sein soll. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber.


Ein Youtube Beitrag zum Thema "Carpal tunnel syndrome"
In dem Video von "WorkSafeBC" wird per Animation gezeigt, wie ein Karpaltunnelsyndrom entsteht.
(Der Film ist in englischer Sprache, trotzdem ist die Animation auch ohne Englischkenntnisse verständlich.)


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü