Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Karies - Zerstörung von Zahnschmelz

Karies ( Zahnfäule, Zahnverfall )


Krankheitszeichen von Karies :

Zu Beginn der Karies kann der Zahn auf Kälte und Wärme empfindlich reagieren. Die Zahnschmerzen bei Karies können beginnen, wenn die Zerstörung des Zahnschmelzes bis zum Zahnbein fortgeschritten ist. Empfindlichkeit gegen süß oder sauer ist möglich. Auch kann man bei einer weißlichgelben oder bräunlichen Zahnschmelzverfärbung eine Karies vermuten.

Zahnarzt untersucht Zähne auf Karies

Ursache und Entstehung von Karies :

Wenn man das lateinische Wort Karies übersetzt, heißt das soviel wie Morschsein. Der Zahnbelag besteht aus Mikroorganismen, die Zucker in Säure umwandeln kann. Ist der Zahnschmelz angegriffen, können Bakterien oder Gärungsprodukte bis zum Zahnbein vordringen. Die Karies tritt bei fast allen zivilisierten Menschen auf. Die möglichen Ursachen sind mangelnde Zahnreinigung, zuckerhaltige Ernährung sowie bei Arbeiten mit hoher Staubbelastung. Auch unterschiedliche Veranlagung oder frühere Ernährung (z. B. Kalkmangel im Mutterleib) können dafür verantwortlich sein. Der Speichel sowie die Mundflora können sich durch unterschiedliche Ursachen in der Qualität soweit verschlechtern, dass die Ausbreitung der säureabspaltenden Bakterien begünstigt wird.

Behandlung von Karies :

Bei der Karies bedarf es einer zahnärztlichen Versorgung, auch wenn noch kein Schmerz zu spüren ist. Im Frühstadium kann der Zahn noch gut behandelt werden, während im fortgeschrittenen Stadium sogar der Zahnverlust droht. Die kranke Substanz wird rausgebohrt und mit einer Zahnfüllung geschlossen. Zu Empfehlen ist 2-mal jährlich eine Kontrolle beim Zahnarzt durchführen zu lassen und unter Umständen muss dabei der Zahnstein entfernt werden. Auch 2-mal täglich die Zähne putzen kann Ihnen helfen, die Zähne gesund zu erhalten.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü