Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Kalter Winter: Tipps für die Gesundheit

Kalter Winter: Tipps für die Gesundheit


Auch schon ohne die diesjährige Grippewelle kommt es im Winter immer wieder Schnupfen, Husten und Heiserkeit. Im Wesentlichen kommt es auf das Immunsystem an, ob man krank wird oder sich bester Gesundheit erfreut. Um sich vor Krankheiten einigermaßen zu schützen, sollte man das Immunsystem durch gesunde Ernährung und andere Maßnahmen unterstützen.

Gegen Erklätungs - Krankheiten warm anziehen

Wichtig scheinen die richtigen Nahrungsmittel zu sein, die Vitamin- (A, B, C, E) und Mineralstoffhaltig (wie Selen und Zink) sind. Das Vitamin A ist zum Beispiel reichlich in Mango, Karotten, Fenchel, Feldsalat, Papaya enthalten. Das Vitamin C findet man u. a. in Paprika, Kiwi, Rosenkohl, Zitrone, Kohlrabi und das Vitamin B findet man u. a. in Pilze, Fisch, Kartoffeln, Vollkornprodukte und Blumenkohl. Bei Zinkbedarf kann man z. B. Vollkornbrot oder Rindfleisch essen.

Für die Gesundheit ist außer einer guten Ernährung auch das Trinken sehr wichtig, wo man mindestens ca. 2 - 3 Liter Wasser oder Tee über den Tag verteilt trinken sollte. Wer sich zusätzlich Abhärten möchte und das Immunsystem gegen Krankheiten schützen möchte, sollte trotz der kalten Witterung in Freie gehen und sich Bewegen. Allerdings sollte man auf die Kleidung achten und sich warm anziehen, damit man sich keine Krankheiten holt.

Hat man sich trotzdem mal eine Infektion zugezogen, dann können gerade am Anfang Nahrungsmittel wie z. B. Knoblauch, Schnittlauch, Zwiebeln und Lauch durch ihre antibakterielle Inhaltstoffe helfen. Auch das oben erwähnte viel Trinken hilft nicht nur bei der Gesundheit, sondern ist auch besonders wichtig während eines bakteriellen Infekts. Quelle: http://www.eifelzeitung.de


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü