Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Kann das Dioxin schon in kleinsten Mengen schädlich für die Gesundheit sein?

Kann das Dioxin schon in kleinsten Mengen schädlich für die Gesundheit sein?


Wenn man dem Umweltbundesamt glauben schenken mag, dann ist unsere Dioxinmenge, die wir durch die normale Ernährung täglich zu uns nehmen insgesamt mehr belastet, als wenn man ein dioxinbelastetes Ei der Gewichtsklasse XL essen würde. Und die Dioxine können sich Jahrzehnte lang im Körperfett einlagern und Schaden anrichten. Bekannt wurde das Dioxin durch den Chemieunfall in Seveso (Nähe Mailand), wo nur rund 3 Kilogramm hochgiftiges Dioxin (soll 10.000-mal giftiger als Zyankali sein) die Gegend verseuchte. Wie viel Todesopfer dieser Chemieunfall ausgelöst hat, ist nicht bekannt. Doch das Dioxin kann der Gesundheit schweren Schaden zufügen und schon ein millionstel Gramm der Konzentration pro Kilogramm Körpergewicht kann zum Tode führen. In einer Statistik des Umweltbundesamts (BfR) wird aufgelistet, welche Dioxinmenge sich in der täglichen Nahrung befinden kann. Doch wo kommt eigentlich das Dioxin her und was ist überhaupt genau das Dioxin?

Viele Verbraucher machen sich über Ihre Gesundheit sorgen durch Dioxin versuchte Eier.

Welche Gefahren für die Gesundheit kann durch das Dioxin entstehen?
Grundsätzlich entscheidet die Menge über die Gesundheitsgefahr, doch ob schon geringere Mengen gewisse Krankheiten auslösen kann, ist nicht eindeutig geklärt. Deshalb wäre es auch gut, möglichst dioxinbelastete Produkte zu meiden. So soll es schon (durch Tierversuche bestätigt) möglich sein, dass mit kleinsten Mengen des Giftes es zu z. B. Störungen des Immunsystems kommt, die Funktion der Fortpflanzung gestört wird und der Hormonhaushalt und das Nervensystem beeinträchtigt werden kann. Auch die Schilddrüse und die Leber kann durch das Gift geschädigt werden. Das Dioxin steht außerdem im Verdacht, förderlich bei der Krebsbildung zu sein.

Was ist überhaupt genau das Dioxin und wie entsteht es?

Es gibt 210 unterschiedliche Verbindungen, die durch verschiedene Chlor und Kohlenwasserstoffe entstehen können. Es handelt sich dabei um ein Umweltgift, das besonders langlebig ist. Es ist ein Abfallprodukt, das durch manche Prozesse der Verbrennung oder der Industrieproduktion anfällt. Es entsteht ab plus 300 Grad und wird mit über 900 Grad plus zerstört. Im Prinzip kann es immer dann entstehen, wenn bei dem Prozess das Chlor verwendet wird.

Der Statistikvergleich der Dioxinbelastung in der täglichen Nahrung

Man geht davon aus, dass ein Erwachsener mit rund 70 Kilogramm ca. 50 pg - Piktogramm (Billionstel Gramm) täglich durch die Nahrung zu sich nimmt. Dabei teilt sich die tägliche Dioxinmenge ohne besondere Dioxin - Skandale wie folgt auf:

  • 2,2 pg Geflügel
  • 3,9 pg Obst und Gemüse
  • 4,5 pg durch normale Eier
  • 4,8 pg Schweinefleisch
  • 4,9 pg Rinderfleisch
  • 6,0 pg Fisch
  • 17,0 pg durch Milchkonsum

-----------------------------------
= 48,5 Piktogramm täglich

Im Vergleich: Ein belastetes Dioxin-Ei der XL Gewichtsklasse soll bei dem letzten Dioxinskandal durchschnittlich mit 45 Piktogramm Dioxin belastet gewesen sein. Quelle: hhtp://www.swp.de


Ein Youtube Beitrag zum Thema "Dioxin - eine Chronologie - EXTRA 3 - NDR"
In dem Video wird von "ARD Youtube Channel" wird eine Chronologie der Dioxinskandale der letzten Jahre gezeigt.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü