Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Kann die Innenraumluft in manchen Neuwagen die Gesundheit gefährden?

Kann die Innenraumluft in manchen Neuwagen die Gesundheit gefährden?


Viele Menschen mögen den Geruch im Neuwagen und finden in auch sogar angenehm. Andere reagieren mit z. B. Kopfschmerzen oder Augenbrennen und finden den Duft dagegen sehr unangenehm. Dabei wird vermutet, das der Geruch keine gewollte Duftnote des Hersteller sein soll, sondern eher Ausdünstungen von z. B. Lederbezüge, Teppiche, Kunststoffummantelungen oder ähnliches des jeweiligen Fahrzeuges. Um da Sache auf den Grund zu gehen, hat ein Fernsehteam ein paar Fahrzeuge untersuchen lassen. Als Ergebnis wurden über 100 Schadstoffe gefunden, die in der Atemluft des Innenraumes des Autos vor sich hingasen. Aber sind das auch Substanzen, die die Gesundheit gefährden kann?

Die Gesundheit kann in Innenräumen mancher Autos gefährdet sein

Was für Schadstoffe wurden in den untersuchten Autos gefunden?

In der Untersuchung wurden Weichmacher, Kohlenwasserstoffe oder Ausdünstungen von Lacken und Klebern gefunden, die den Fahrer beeinträchtigen können und auch giftig sind. Der Einfluss der Substanzen kann zu Kopfschmerzen oder Schleimhautreizungen führen und die Fahrttüchtigkeit und die Konzentration einschränken. Außerdem soll es auch zur Übelkeit und Benommenheit kommen können. Es wurde auch Dichlorpropanol gefunden, das im Verdacht steht, Krebs zu erzeugen. Solche Stoffe in so großer Konzentration haben nichts im Innenraum eines Autos zu suchen, so ein Experte.

Wurden die Grenzwerte für Innenraumluft in Autos überschreiten?
Während sich die EU scheinbar mehr Sorgen um die Größe einer Gurke macht, scheint der Grenzwerte für sauber Luft im Auto weniger wichtig zu sein, denn es gibt keine verbindliche Grenzwerte für die Innenausstattung. Zwar gibt es Richtlinien für die Innenräume, aber für Warnhinweise kann kein Hersteller verpflichtet werden. Solange es keinen verbindlichen Grenzwert für Schadstoffe im Innenraum des Autos gibt, sollte man sich selber helfen um die Luft im gekauften Neuwagen gering zu halten.

Wie lüfte ich mein neues Auto richtig?
Schon bevor man in den ersten Monaten in das Auto steigt, sollte man alle Türen schon vor der Fahrt einige Minuten öffnen, damit die mögliche Schadstoffkonzentration kleiner werden kann. Außerdem kann man öfters das Fahrzeug wenn möglich immer wieder lüften. Allergiker und andere empfindliche Personen sollten einen Nachweis vom Hersteller verlangen, dass der Neuwagen schadstofffrei ist. Vor dem Kauf lohnt sich auch in dem Vorführmodell einen Geruchstest durchzuführen, damit am ungefähr weis, was auf einem zukommt. Wer schon einen Neuwagen besitzt, in dem er große Schadstoffmengen vermutet und somit Angst um seine Gesundheit hat, kann beim Baubiologen oder TÜV eine Schadstoffmessung durchführen lassen. Allerdings kann die Messung von 200,-- Euro bis zu 700,-- Euro kosten, was doch möglicherweise viele Betroffene abhalten kann. Übrigens ist es auch ratsam gelegentlich mal die Klimaanlage reinigen lassen, weil mit der Zeit die Anlage sonst zur Schleuder für verschiedene Bakterien werden kann. Quelle: http://vollekanne.zdf.de


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü