Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Augenkrankheit: Hornhautentzündung (Keratitis)

Augenkrankheit: Hornhautentzündung (Keratitis)


Krankheitszeichen einer Hornhautentzündung :

Es handelt sich dabei um eine entzündete Hornhaut des Auges, die verschiedene Ursachen haben kann. Die Symptome können einseitig gerötete Augen, Sehverschlechterung, Brennen, eventuell Eiterbildung, Fremdkörpergefühl und mitunter starke Schmerzen sein.

Ein Mann lässt Augen auf Krankheiten überprüfen

Ursache und Entstehung einer Hornhautentzündung :

Die Hornhautentzündung kann mehrere Ursachen haben. So kann es meist zu der Entzündung des Auges durch Infektionen mit Parasiten, Viren, Bakterien oder Pilze kommen. Auch andere Ursachen wie durch UV Strahlung, Schweißen, Fremdkörper, Kopiergerät, Laugen und Säuren oder genetischer Art sind möglich. Seltener entsteht eine Hornhautentzündung durch Herpesviren oder rheumatischen Krankheiten. Gefährdet sind besonders Kontaktlinsenträger, da Sie sich eine Infektion (Bakterien) der Hornhaut zu ziehen können. Vor allen Dingen, wenn die übliche Tragezeit überschritten wird, bei mangelnder Hygiene der Linsen, bei fehlerhafter Anwendung oder bei Linsen die schlecht passen.

Behandlung einer Hornhautentzündung :

Zwar kann man sich bei einer banalen Hornhautentzündung oft selber helfen, in dem man mit sauberen Tüchern kalte Umschläge macht und auf das geschlossene Auge legen kann, aber zur Sicherheit wäre es besser, wenn der Augenarzt sich die Entzündung anschaut. Zumal man als Laie vermutlich nicht die wahre Ursache kennt und auch den Krankheitsverlauf nicht einschätzen kann. Gerade wenn die Krankheit durch aggressive Bakterien, Viren oder Pilzbefall herrührt, ist oft rasches Handeln erforderlich. Zur Vorbeugung vor einer Hornhautentzündung sollte man beim Schweißen eine Schutzbrille tragen und längere UV Bestrahlungen ohne Schutz meiden, sowie beim Kopieren nicht in das Licht des Kopierers schauen. Kommt es zu einer typischen Hornhautveränderung durch eine Virusinfektion kann sich die Behandlung eventuell länger hinziehen.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü