Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Ursache und Entstehung von Hornhaut

Ursache und Entstehung von Hornhaut


Krankheitszeichen von einer Hornhaut :

Die Hornhaut auch Hornschwiele genannt, tritt meist am Fuß auf. Aber auch bei Beanspruchung der Hände durch z. B. Gartenarbeit oder an den Fingerkuppen durch das Gitarrenspiel kann Hornhaut entstehen. Es können sich in bestimmten Fällen schmerzhafte Hautrisse bilden. Manchmal reicht es schon, gute passende Schuhe zu tragen, damit die Hornhaut wieder verschwindet.

Wenn der Fuß an Krankheiten wie der Hornhaut leidet

Ursache und Entstehung von einer Hornhaut :

Meist kommt es durch einen mechanischen Druck oder durch Reibung zu einer minimalen Belastung der Haut. Durch die wiederholte Reibung oder Druck kann es dann an den betroffenen Hautstellen zu einer Hornhautschicht (Hornschwiele) kommen, was in der Medizin auch u. a. als Tylom bezeichnet wird. Häufig sind die Fußsohlen (z. B. durch nicht passende Schuhe) oder die Hände (z. B. durch Gartenarbeit) betroffen. Allerdings kann sich Hornhaut auch an anderen Stellen des Körpers zeigen, wenn diese beansprucht werden. Die Hornhaut ist in der Regel harmlos und eigentlich nicht als eine Krankheit der Haut zu sehen. Denn nicht immer muss die Hornhaut unerwünscht sein, denn gerade bei starker körperlicher Belastung kann die Hornhaut auch die Körperstelle schützen, wie z. B. beim Gitarrenspielen an den Fingerkuppen oder beim Barfußlaufen.

Behandlung von einer Hornhaut :

Normalerweise bedarf es bei kleinen Stellen von Hornhaut keiner besonderen Behandlung. Doch wenn sich schmerzhafte Hauteinrisse zeigen oder sonst die Hornhaut seltsam aussieht und beim Laufen behindert, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Zumal nicht jeder zwischen einer normaler Hornhautschicht und einer krankhaften Veränderung der Haut unterscheiden kann. Oft aber kann ein Besuch bei der Fußpflege helfen. Wer zuerst seine Hornhaut selbst beseitigen möchte, kann nach dem Fußbad versuchen, mit einem Bimsstein die Hornhaut abzureiben und danach zum Beispiel mit Vaseline eincremen. Wichtiger jedoch ist, die Ursache der ungewollten Hornhaut zu beseitigen. Manche Betroffene nehmen Hirschtalsalbe, die man nach dem Fußbad einmassiert oder Teebaumöl bis zu 4-mal am Tag. Andere probieren es mit Aloe Vera Saft zum Einreiben oder nehmen Apfelessig. Oftmals reicht es aber bei den Füßen, sich andere bequeme Schuhe zu kaufen.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü