Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Heimwerker sollten auf die Gesundheit der Augen achten

Heimwerker sollten auf die Gesundheit der Augen achten


Wenn man bedenkt, das alleine in der Schweiz jedes Jahr ca. 45.000 Augenunfälle auftreten, so ist es umso wichtiger, bei bestimmten Arbeiten eine Schutzbrille zu tragen. Die Gesundheit der Augen sollte immer Vorrang vor der Bequemlichkeit haben, denn man hat nur 2 Augen. Wie schnell mal was ins Auge geht, haben vermutlich die meisten Menschen schon erlebt. Doch muss es nicht immer glimpflich abgehen. Was kann alles ins Auge gehen und welche Schutzbrille ist für Heimwerker geeignet? Warum manche Augenverletzung vom Hausarzt als Bindehautentzündung gesehen werden und böse Folgen für die Gesundheit der Augen haben kann? Was macht man als Soforthilfe, wenn eine ätzende Flüssigkeit ins Auge gegangen ist, aber keine sterile Spüllösung oder Leitungswasser greifbar ist?

Für die Gesundheit der Augen braucht es für manche Arbeiten eine Schutzbrille

Wo lauern die Gefahren für das Auge und welche Schutzbrille ist geeignet?

Bei allen Tätigkeiten, wo Staub, Metallspäne, Zementspritzer, Holzspäne oder andere gefährliche Teilchen durch die Luft fliegen können, sollte man zur Sicherheit eine Schutzbrille tragen. Und das nicht nur im Betrieb, sondern eben auch zu Hause. Doch sollen im Schnitt fast 90 % der Heimwerker keine Schutzbrille tragen, obwohl es nötig wäre. Normale Brillen oder auch Kontaktlinsen sind als Schutz vor herumfliegenden Teilchen nicht geeignet. Laut eines Sprechers vom Berufsverband Deutscher Augenärzte sollte man beim Kauf einer Schutzbrille darauf achten, dass die Schutzbrille eine DIN EN 166 Kennzeichnung hat. Selbst wenn Sie eventuell mehr kosten sollte, sollte Ihnen das die Gesundheit der Augen wert sein.

Warum mancher Hausarzt die Augenverletzung nur als Bindehautentzündung sehen kann?

Es gibt Verletzungen, in dem nur ein kleiner Splitter ins Auge eindringen kann. So ist es möglich, das man zuerst nicht viel merkt davon. Doch nach einer gewissen Zeit kann das Auge rot werden und man geht zum Hausarzt. Dieser weiß nichts von dem Augenunfall und kann unter Umständen eine Bindehautentzündung vermuten. Das kann aber böse Folgen für die Gesundheit haben, weil sich das Auge dann weiter entzünden kann und wenn nicht rechtzeitig der Fremdkörper entfernt wird, es zu bleibenden Schäden am Auge kommen kann. Hätte ein Augenarzt mit einem Mikroskop das Auge angeschaut, wäre der Splitter vermutlich ziemlich sicher entdeckt worden.


Was sollte man tun, wenn ätzende Flüssigkeit ins Auge kommt?

Gerade bei Verätzungen des Auges ist eine Soforthilfe unbedingt wichtig. Dazu sollte man das Auge ausspülen, wenn möglich mit einer sterilen Spülflüssigkeit oder mit Leitungswasser. Doch was kann man tun, wenn keine Möglichkeit da ist, um das Auge auszuspülen? In diesem Fall soll es sogar erlaubt sein, das man ein Bier oder Cola nimmt und damit das Auge ausspült. Danach sollte man schnellstens einen Augenarzt aufsuchen, was natürlich auch bei allen anderen Augenverletzungen gilt. Die Gefahren für die Gesundheit am Auge sollten Sie nie unterschätzen, denn die Welt ist am Schönsten, wenn man sie auch sehen kann.


Ein schweizer Beitrag von Youtube zum Thema Augenschutz
Besonders geeignet für Leute, die gerne ohne Schutzbrille arbeiten, obwohl es notwenig wäre


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü