Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Welche Krankheiten kommen in Deutschland am Häufigsten vor?

Welche Krankheiten kommen in Deutschland am Häufigsten vor?


An welchen Krankheiten leiden die Deutschen am Häufigsten? Dieser Frage ging auch die GEK Barmer Krankenkasse nach und hat einen Arztreport 2011 erstellt. Dabei wurden die Diagnosen Ihrer Patienten in den Arztpraxen untersucht und die Statistik auf Deutschland hochgerechnet. Natürlich zählen zu den häufigsten Krankheiten auch die Atemwegsinfekte, die im Winter bei Wind und Kälte öfters auftreten. Doch was war die häufigste Krankheit im Jahre 2009?

Bei schlimmen Krankheiten steht ein Bett im Krankenhaus bereit

Die Krankheit Bluthochdruck (essentielle Hypertonie)

Das mit dem Bluthochdruck "essentielle Hypertonie" (keine Organe betroffen) ist schon erschreckend, denn scheinbar leidet in Deutschland schon jeder 4. Mensch daran. Häufig erhalten Patienten ab ca. 45 Jahren die Diagnose Bluthochdruck. Sogar rund 66 % der 70. Jährigen haben diese Krankheit. Auffallend ist dabei, dass im Osten des Landes der Bluthochdruck um ca. 20 % höher als in Westdeutschland liegt und bei der Diabetes sogar um rund 30 %. In Mecklenburg Vorpommern wurde die höchste Diagnoserate gemessen und in Hamburg die niedrigste Rate. Es wird vermutet, da organische Ursachen fehlten, dass der Bluthochdruck bei den Betroffenen möglicherweise durch Übergewicht, Stress, Bewegungsarmut oder ungesunder Ernährung entstanden ist.

Rückenschmerzen
Die zweithäufigste Diagnose in den Arztpraxen waren Rückenschmerzen. Auffällig war dabei, dass Frauen scheinbar mehr darunter leiden als Männer. Im zunehmenden Alter nimmt die Diagnose Rückenschmerzen sogar noch zu. Besonders häufig wurde die Diagnose Rückenschmerzen in Bayern, Saarland und Berlin gestellt. Auch in den neuen Bundesländern war eine leicht erhöhte Diagnoserate festzustellen.

Krankheiten der Augen: Weit- und Kurzsichtigkeit

Jeder 5. Deutsche hat in dem untersuchten Zeitraum die Diagnose Weitsichtigkeit oder Kurzsichtigkeit erhalten. Die Diagnoserate stieg so im Alter von 40 Jahren an und erreicht mit 75 Jahren das Maximum. In Sachsen wurde am wenigsten die Fehlsichtigkeit der Augen festgestellt.


Die Krankheit: Fettstoffwechselstörungen

Rund 18 % der Deutschen litten unter einer Fettstoffwechselstörung. Dabei wurde am Häufigsten in Bayern und dem Saarland eine erhöhte Diagnoserate festgestellt und in Bremen, Schleswig Holstein und Sachsen Anhalt waren die Rate mit rund 15 % unter dem Durchschnitt.


Krankheiten der Kinder von 0 bis 5 Jahren

Ungefähr die Hälfte der Kinder unter fünf Jahren hatte im untersuchten Zeitraum eine akute Infektion. Darunter waren unter anderem Diagnosen wie z. B. akute Bronchitis, eitrige Mittelohrentzündung, Fieber unbekannter Ursache, Konjunktivitis (Entzündung der Bindehaut des Auges) oder Viruserkrankungen.


Atemwegsinfekte

Natürlich kam es auch zu grippalen Infekten, wobei allein der Atemweginfekt ca. 18 Prozent der gesamten Diagnosen ausmachte. Immerhin noch ca. 9 Prozent litten an einer akuten Bronchitis und sogar 8 % an Heuschnupfen und 7 % an Asthma.


Diagnosekombinationen von Krankheiten

Wenn der Arzt mehr als eine Krankheit fand, wurde sie in den Bericht erwähnt. So gab es am Häufigsten die Kombination mit rund 12% die Diagnose "Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörung" gefolgt mit über 10 % "Bluthochdruck und Rückenschmerzen". Häufig findet man bei den Kombi Diagnosen entweder Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörung und/oder Rückenschmerzen mit anderen Krankheiten gemischt. Quelle: http://www.barmer-gek.de


Ein Youtube Beitrag zum Thema "Mögliche Ursachen von Krankheit"
In dem Video von "GesundUndGlucklich61" spricht ein Arzt über möglichen Ursachen von Krankheiten.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü