Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Gesundheit-News-2008-3

Gesundheit Archiv 2008 - Seite 3


01.12.08
Keine Entwarnung zum Welt-Aids-Tag 2008

Am 1. Dezember ist der Welt Aids Tag. Es soll an diesem Tag daran erinnert werden, das Aids eine immer noch tödliche Krankheit ist. Zwar gab es in Deutschland keinen weiteren Anstieg der Aids - Neuinfizierten von ca. 3000 Menschen im Jahr, was unsere Gesundheitsministerin Ulla Schmidt erfreut, was aber kein Grund für eine Entwarnung ist. Hier handelt es sich nur um einen Teilerfolg. Auch die Bundesmittel zur Prävention wurden für das Jahr 2009 noch mal um 1 Million erhöht, was somit insgesamt 13,2 Millionen ergibt. Zu den prominente Botschaftern gehören z. B. Christiane Paul, Philipp Lahm, Anni Friesinger und Samy Deluxe, die man für den Welt-Aids-Tag gewinnen konnte. Es sind über 400 Aktionen in ganz Deutschland geplant. Auch sind die Präventionen erfolgreich, denn während vor 15 Jahren sich nur die Hälfte mit Kondomen geschützt hat, sind es heutzutage fast 2/3, die den Schutz ernst nehmen und Kondomen benutzen. Denn nicht nur Aids kann sich ungeschützt übertragen, sondern auch andere Krankheiten, die auch gefährlich werden können. Außerdem können solche Krankheiten wie Aids zur sozialen und finanzieller Isolation führen, weil sie gefährdetet sind ihren Arbeitsplatz zu verlieren und immer noch oft von der Gesellschaft ausgegrenzt werden. Quelle: http://www.bzga.de


27.11.08
Fiese Krankheiten durch den Norovirus vermehren sich wieder

Pünktlich zur Herbst und Winterzeit kommen die Krankheiten wie Grippe oder Erkältungen zurück. Eine gefährliche und hochansteckende Variante des Erregers ist das meldepflichtige Noro-Virus. So hat die Magen-Darm Grippe mit Übelkeit und Erbrechen schon ein ganzes Ausflugschiff lahm gelegt. Während 16 Passagiere ins Krankhaus eingeliefert worden sind, befindet sich der Rest der Mannschaft und Passagiere in Quarantäne. Auch in München und Sachsen Anhalt ist der Norovirus auf dem Vormarsch. Zu Beginn der Krankheit kommt es meist ohne lange Vorwarnungen zur heftigen Übelkeit mit Erbrechen und starkem Durchfall. Für geschwächte und ältere Menschen sowie für Kinder kann der große Flüssigkeitsverlust bedrohlich werden. Bei 300 Millionen Erkrankungen weltweit im Jahr hat der Norovirus den Platz 2 der Virus Krankheiten erreicht, der nur noch durch relativ harmlose Erkältungen überholt wird. Zur Vorbeugung kann häufiges Hände waschen helfen, allerdings kann der Norovirus im Essen, auf Türklinken und auf Kinderspielzeug vorkommen, da er sehr langlebig ist. Mit einer Million Neuerkrankungen rechnet das Robert Koch Institut in diesem Jahr in Deutschland. Im Vergleich zu 2001 hätte sich dann die Norovirus - Erkrankungen verhundertfacht Quelle: http://www.noro-virus.seuchen-info.de


24.11.08
Krankmacher in manchen Kinderspielzeuge

Vor den Weihnachtseinkäufen hat Ökotest verschiedene Kinderspielzeuge untersucht, mit teilweise erschreckenden Ergebnis für die Gesundheit. Dafür hatten die Tester 68 Artikel geprüft, wobei die Hälfte der Spielsachen den Test nicht bestanden haben. Während z. B. Holzspielzeuge meistens gut abschnitten haben, waren bei manchen Puppen verbotene Weichmacher entdeckt worden. Auch Flammenschutzmittel wurde im Spielzeug gefunden und Biephenyle und Diphenylether in einer Puppe. Außerdem wurden aromatische Wasserstoffe, teilweise in hoher Konzentration in einem Spielset gefunden und in einem Plüschtier und einer Puppe aromatische Amine, die in Deutschland in Kinderspielzeugen verboten sind. Ob nun Blei oder giftiges Schwermetall in hoher Konzentration haben nichts im Spielzeug zu suchen und können bei Kinder die Gesundheit schädigen und Krankheiten auslösen. Deshalb raten die Tester von Ökotest von Billigprodukten und Spielzeugen aus PVC ab. Außerdem sollte man einen Geruchtest machen, und auf die Sachen lieber verzichten, die besonders stark riechen. In der Regel sind Markenartikel und feste Kunststoffe unbedenklich. Quelle: http://morgenmagazin.zdf.de


20.11.08
Was man über die Gesundheitsreform 2009 wissen sollte

Die Weichen mit dem Gesundheitsfond für 2009 sind gestellt. Da wird es einige Änderungen für Rentner, Arbeitnehmer und Selbstständige geben. Eine wichtige Änderung bei Selbstständigen ist, das bei einer freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung das Krankentagegeld wegfällt. Dafür zahlen die Selbstständige nur 14,9 % an Beitragssatz und können einen Zusatztarif für das Krankentagegeld abschließen, während Rentner und Arbeitnehmer 15,5 % an Beitrag zahlen müssen. Und wenn das der gesetzlichen Krankenkasse nicht reicht, können die einen Extrabeitrag erheben, der aber nicht mehr als 1 % des Bruttoeinkommens betragen soll. Außerdem besteht für freiwillig gesetzlich Versicherte die Möglichkeit, in eine private Krankenversicherung zu wechseln, wenn auch nur in einen Basistarif und ohne besondere Bedingungen bis spätestens zum 30.06.09. Nach dem genannten Termin werden vermutlich andere Bedingungen sein. Wie sich das genau im Einzelfall darstellt, können Sie bei Ihrer gesetzlichen und privaten Krankenkasse erfragen. Quelle: http://www.renten-fakten.de

Seite zurück--------------- weiter
1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14

Medizinsäfte für die Gesundheit

Seite zurück--------------- weiter
1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü