Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Gentechnik

Gentechnik - Wunder oder Alptraum?


Der Glaube an die Gentechnik ist groß. Nicht umsonst arbeiten in 2000 Instituten in Deutschland an der Gentechnik. Die Hoffnung besteht darin, dass man damit Krankheiten heilen, neue Arzneien herstellen, die Gesundheit positiv beeinflussen und die Nahrung auf unseren Planeten sichern kann. Das hat aber zu Folge, dass einige Kritiker der Gentechnik vermuten, dass in 10 Jahren keine einziges Lebensmittel mehr geben wird, das nicht mit der Gentechnik Kontakt hatte. Und in Deutschland will die Gentechnik in Nahrungsmittel nur ca. 20 % der Menschen. Ca. 80% sind gegenüber der Gentechnik skeptisch, weil sie Angst um Ihre Gesundheit haben und unbekannte Krankheiten fürchten. Nur was sind die Vorzüge und Gefahren der Gentechnik?

Gentechnik und Apfel

Ziele der Gentechnik?
Als erstes werden edle Motive dargestellt von den Befürwortern der Gentechnik. Da geht es um den Welthunger und um schrecklichen Krankheiten, die man durch die Gentechnik versucht zu beseitigen. Die Kritiker haben mehr die Befürchtung, dass sich die Gentechnik zur Katastrophe für die Weltbevölkerung auswirkt. Natürlich geht es wie immer auch um sehr viel Geld, deshalb werden auch fleißig Patente angemeldet.

Gibt es schon erste Erfahrungen mit den neuen Pflanzen?

Einige Bauern haben bereits Erfahrung mit der Gentechnik gemacht. So ist der Samen meist teuer als normale Pflanzen. Diese halten dann nur 1 Jahr, so dass man wieder neues Saatgut kaufen muss. Auch hilft bei diesen Pflanzen meist nur ein bestimmtes Herbizid, das man natürlich dann auch von derselben Firma kaufen kann.


Wie bedenklich sind die Auswirkungen der Gentechnik?

Das stellt sich erstmal die Frage, wie weit man durch menschliche Hand in die Natur eingreifen darf. Auch das Wissen über Jahrtausende über die Gesundheit, Lebensmittel, Krankheiten und Tiere kann dadurch in Frage gestellt werden. Auch ist es durchaus möglich, dass sich durch genveränderte Lebensmittel neue Allergien auslösen können. Es besteht auch die Möglichkeit, dass dadurch genveränderte Substanzen hergestellt werden, die man so lieber nicht erzeugt hätte, die dann unbekannte Krankheiten und Seuchen oder sonstige Gesundheit - Gefahren verbreiten können.

Gentechnik in der Natur

Freisetzung von gentechnisch veränderten Pflanzen als Zeitbombe?
Mehrere 1000 Freisetzungen gibt es bereits weltweit. Allem voran in China und in Entwicklungsländer. Das Problem bei genveränderten Pflanzen in der Natur, wenn es auch in abgegrenzter Fläche ist, dass der Pollenflug über die Grenzen hinaus getragen werden können. Dazu gibt es auch eine dänische Studie, die bewiesen hat, dass an Wildpflanzen die Pollen genveränderten Pflanzen zu finden waren.

Gibt es eine Kennzeichnungspflicht für genveränderte Lebensmittel?
Ja die gib es, aber leider mit vielen Ausnahmen wie z. B. keine Kennzeichnungspflicht herrscht, wenn sich nur um Zusatzstoffe handelt, wenn die Veränderung nur dazu diente eine Pflanze widerstandfähiger zu machen, wenn es sich um eine Hilfsstoff handelt, das für die Verarbeitung benötigt wurde und wenn keine nachweisbaren stofflichen Veränderung aufgetreten sind.

Haben Sie schon gentechnisch veränderte Lebensmittel probiert?
Die meisten werden wohl mit Nein antworten, doch besteht die gute Möglichkeit, dass auch Sie mit gentechnisch veränderten Lebensmitteln in Kontakt gekommen sind. Das natürliche Enzym Chymosin, das durch Bakterien gentechnisch verändert wurde, wird teilweise in Hartkäse eingesetzt und darf auch in Deutschland ohne Kennzeichnungspflicht importiert werden. Auch Mäusen wurden mit dem Käse gefüttert und dabei wurde eine leichte Veränderung von Organen festgestellt Der Produzent des Enzyms sieht darin keine Gefahr von Krankheiten, sondern nur eine Veränderung im normalen Rahmen.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü