Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Erste Hilfe bei Verätzungen und Vergiftungen

Erste Hilfe bei Verätzungen und Vergiftungen


Krankheitszeichen einer Vergiftung oder Verätzung :

  • Bei einer Vergiftung können folgende Symptome auftreten. So kann es zu Kopfschmerzen, Bauchschmerzen bis zum Krampf, Durchfall, Übelkeit Schwindelgefühl, Erbrechen, Atemstörung, Bewusstseinstrübung bis zu Ohnmacht, Schockanzeichen, unterschiedliche Erregungszustände, möglicher verlangsamter oder beschleunigter Puls kommen. Je nach Vergiftungsart kann Lebensgefahr drohen.


  • Bei einer Verätzung können folgende Symptome auftreten. Wurde die ätzende Flüssigkeit in den Mund genommen, kann es Verätzungen im Rachen oder Mundraum kommen und die Atemwege verengen. Wurde die ätzende Flüssigkeit verschluckt, kann es im Magen zu starkem Blutverlust, wenn die Venen der Speiseröhre verletzt wurden. Im Augenbereich kann es zu Trübung der Hornhaut kommen und im schlimmsten Fall zu Erblindung führen. Äußerlich wie innerlich können starke Schmerzen auftreten und je nach Verätzungsart auch Lebensgefahr drohen.
Chemikalien können Vergiftungen und Verätzungen verursachen und zu Krankheiten führen.

Erste Hilfe bei einer Vergiftung :
Was für Maßnahmen sollte ich durchführen?

  • Atmung überprüfen und in die stabile Seitenlage bringen
  • Notfalls Mund zu Mund Beatmung oder Herzmassage durchführen
  • Einen Notarzt rufen (112)
  • Giftinformationsdienst anrufen und Sofortmaßnahmen erfragen


Eine Vergiftung kann zum Beispiel durch zu viel Alkohol, Medikamente, giftige Beeren oder Pilze entstehen. Sollte dies der Fall sein, dann kann man versuchen, wenn der Betroffene bei Bewusstsein ist, durch ein künstliches Erbrechen (Achtung: Es gibt dazu unterschiedliche Fachmeinungen, bei denen einige Experten vor dem künstlichen Erbrechen dringend abraten!) die Gifte wieder auszuscheiden. Dazu kann man vorsichtig mit dem Finger oder Löffelstiel an der Rachenhinterwand die Person zum Erbrechen bringen. Alternativ kann man mit Wasser (kein Salzwasser) nehmen, wovon der Betroffene rund einen halben Liter trinken soll. Das Erbrechen und Trinken lassen solange fortführen, bis sein Erbrochenes klar wird. Allerdings darf kein künstliches Erbrechen herbeigeführt werden, wenn der Betroffene zum Beispiel eine Laugen-, Petrol- oder Benzinvergiftung hat. Trotzdem kann es möglich sein, das die vergiftete Person sich übergibt, was sie dann nicht verhindern sollten, sondern lieber durch gutes Zureden auf die Person beruhigend einwirken.

Chronische Vergiftungen:
Wer über Vergiftungen spricht, darf nicht die chronischen Vergiftungen vergessen, die zu Krankheiten führen können und wesentlich häufiger vorkommen. Diese chronischen Vergiftungen können durch Umwelteinflüsse entstehen oder durch Rauchen bzw. Alkoholmissbrauch. Auch steht das Amalgam bei manchen Experten im Verdacht, eine chronische Vergiftung auslösen zu können.

Heutzutage kommen die meisten Menschen mit vielen Giftstoffen (z. B. Trinkwasserverunreinigung, Pestiziden im Obst und Gemüse, behandelte Kleidung, Ausgasen von Möbelstücken, Luftverschmutzung) in Berührung, deren Gefährlichkeit im ersten Moment gar nicht ersichtlich ist. Erst wenn sich Krankheiten oder Allergien zeigen, wird gerätselt, welche Ursache die Krankheit gehabt hat.

Erste Hilfe bei einer Verätzung:
Was für Maßnahmen sollte ich durchführen?
Äußerliche Verätzung

  • Betroffene Kleidungstücke vorsichtig entfernen
  • Möglichst lange Wasser auf die betroffene Stelle gießen
  • Das Auge sollte mindestens 20 Min. mit Wasser gespült werden
  • Notarzt rufen (112)
  • Das Mittelgefäß der Verätzung mit ins Krankenhaus nehmen

Innerliche Verätzung

  • Der Betroffene sollte Wasser trinken
  • Kein künstliches Erbrechen herbeiführen
  • Der Betroffene sollte keine Milch trinken
  • Notarzt rufen (112)


Eine Verätzung kann durch den Hautkontakt oder durch Verschlucken mit zum Beispiel Reinigungsmittel, Chemikalien oder Schädlingsbekämpfungsmittel entstehen. Es ist durch aus möglich, das man eine Verätzung und gleichzeitig eine Vergiftung von manchen Stoffen bekommt. Besonders bei Kindern kann durch Unwissenheit schnell eine Verletzung mit den Giften und ätzenden Stoffen entstehen. Deshalb ist es ratsam, alle gefährlichen Mittel sicher vor Kindern aufzubewahren.


weitere Erste Hilfe - Tipps


Mann wurde ohnmächtig und für seine Gesundheit braucht er dringend erste Hilfe
Finger berührt Stromdraht mit akuter Gesundheits- Gefahr
Sanitäter mit Erste Hilfe -Ausrüstung
Das Feuer kann gefährlich für unsere Gesundheit werden


Ein Youtube Beitrag zum Thema "Erste Hilfe bei Vergiftungen"
In dem Video von "ikkclassic" wird von einen Notarzt Tipps gegeben, was Sie bei einer Vergiftung tun sollten.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü