Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Wenn der Durchfall kommt: Darminfektionen

Wenn der Durchfall kommt: Darminfektionen


Krankheitszeichen einer Darminfektion :

Bei einer Darminfektion sind in der Regel die Hauptsymptome der Durchfall, manchmal auch mit Erbrechen. Dabei wird der Stuhl dünnflüssig, weil mehr Wasser ausgeschieden wird. Medizinisch betrachtet spricht man erst von Durchfall, wenn der Stuhl länger als 3 Tage dünnflüssig ist. Je nach Infektion zeigen sich auch meist unterschiedliche Beschwerden. So können bei einer Infektion mit Viren zu dem Durchfall auch noch starke Muskel- oder Kopfschmerzen auftreten und es kommt öfters zum Erbrechen. Dazu kann es zu Schnupfen, Fieber oder Halsentzündungen kommen, was nach 1 Woche meist wieder abklingt. Bei einer Infektion mit Salmonellen kann plötzlich eine Übelkeit, Bauchschmerzen, Fieber, Unwohlsein, Erbrechen mit oft starkem Durchfall auftreten. Die ganzen Beschwerden können sich bis zu 5 Tage hinziehen. Bei Typhus (eine schwere Form der Infektion mit Salmonellen) kann sich zuerst Verstopfung zeigen und das Fieber nimmt zu. Dazu kommt es oft zu Bronchitis, Kopfschmerzen und zu Appetitlosigkeit. Am Rumpf zeigen sich in der zweiten Woche rote kleine Flecken und das Fieber kann bis zu 40 Grad steigen. Die Durchfälle beginnen in der Regel in der 3. Woche. Eine Infektion mit Kolibakterien kommt es oft zu leichtem Durchfall mit gelegentlichem Erbrechen, das aber meist nach 2 Tagen ausgestanden ist. Bei einer Infektion mit Helicobacter kommt es zu Durchfall, der schon mal 20-mal am Tag auftreten kann. Außerdem können auch Bauchschmerzen, Fieber, grippeähnliche Symptome und Schüttelfrost sich zeigen. Unangenehm ist auch eine Infektion mit Staphylokokken, da es meistens zu schwerem Erbrechen und Durchfall kommt. Oft kündigt sich die Infektion mit Bauchschmerzen und Speichelfluss an. Die Infektion mit Cholerabakterien (Cholera) hat meist die Symptome von Durchfall mit wässrigem milchigem Stuhl und oft dauerhaftes Erbrechen mit einer Harnverhaltung. Auffällig ist dabei, das es kein Fieber gibt, sondern eher der Körper unter temperiert ist. Bei einer Kombination von Bakterien und Viren Infektion, die auch besser bekannt als Darmgrippe oder Reisedurchfall ist, können sich Erbrechen, Schwindel, Bauchkrämpfe und unterschiedliche starke Durchfälle zeigen. Obwohl sich die Krankheit oft schnell ausbreitet, ist diese Art von Darminfektionen meist schon nach ein paar Tagen vorüber. Bei einer Infektion mit Amöben (Amöbenruhr) können Übelkeit, Müdigkeit oder Bauchschmerzen auftreten, allerdings ohne Fieber. Der Stuhl kann nach ein paar Tagen durchsichtig und hellrot blutig werden. Die Infektionen mit Shigellen (Bakterienruhr) beginnt meist mit krampfartigen starken Bauchschmerzen und Fieber. Neben der aufkommenden Schwäche kann es zu häufigem Erbrechen und dünnflüssigem blutigem Durchfall kommen.

Bei Krankheiten wie einer Darminfektion kann der Gang zur Toilette öfters vorkommen

Ursache und Entstehung einer Darminfektion :

Je nach Infektion hat die Darminfektion auch meist unterschiedliche Ursachen. So können u. a. Viren, Bakterien, Kolibakterien, Cholerabakterien, Staphylokokken, Salmonellen, Helicobacter, Shigellen oder Amöben die Ursache sein. Wobei es sich bei Typhus, Cholera, Amöbenruhr eher um ein Reisemitbringsel von Fernreisen handeln kann, da in Europa es eigentlich nicht mehr vorkommt. Im Durchschnitt scheidet der Mensch rund 100 - 300 g Kot täglich aus, je nach Ernährung sogar noch mehr. Dabei enthält der normale Stuhl ca. 55 - 85 Prozent Wasser. Wenn es zu einem Durchfall kommt, scheidet der Mensch mehr Wasser als üblich aus, was den Kot verwässert, so dass es bei häufigem Durchfall zu einem Wassermangel kommen kann. Gerade bei Kindern oder älteren Menschen kann häufiger Durchfall schnell gefährlich werden, da der Körper auch wichtige Mineralstoffe wie Magnesium und Kalium mit ausscheidet. Durch den Elektrolytverlust besteht die Gesundheitsgefahr eines Kreislaufskollaps. Um eine Ansteckung einer Darminfektion vorzubeugen, sollte man (auf Reisen noch mehr) auf die Hygiene achten. Aber selbst nach einer überstandenen Erkrankung kann der Körper des Darminfizierten noch Erreger ausscheiden. Das ist besonders wichtig zu wissen, wenn man in einer Lebensmittelbranche arbeitet, was aber vom Arzt überprüft werden kann und es auch Vorschriften zur Kontrolle gibt. Bei einer Darminfektion sollte man in der Regel viel trinken und wenig essen. Auch sollte man den Elektrolytverlust ausgleichen. Fertige Elektrolytpulver gibt es in der Apotheke.

Behandlung einer Darminfektion :

Je nach Durchfall kann ein Arztbesuch notwendig werden. Dies gilt im Besonderen für Kinder und Kranke, gebrechliche und ältere Menschen, sowie wenn im Stuhl gewisse Spuren von Eiter, Blut, Fett oder Schleim sichtbar werden. Aber auch der Durchfall als Reisemitbringsel sollte untersucht werden. Der Arzt wird vermutlich nur dann was gegen den Durchfall verschreiben, wenn es gesundheitsgefährdende Ausmaße annimmt und die Ursache der Durchfallkrankheit geklärt ist. Denn das Erbrechen und der Durchfall sind für den Körper eine Möglichkeit, die schädlichen Gifte und Erreger auf dem natürlichen Weg auszuscheiden. Deshalb ist die Verhinderung des Durchfalls meist nur in medizinischen begründeten Fällen sinnvoll. Der Ausgleich des Wasserverlust und des Mineralsverlust sollte Vorrang haben. Angehörige und Betroffene sollten in dieser Zeit der Krankheit noch sorgfältiger mit der Hygiene sein.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü