Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Kann die Arbeit immer mehr zur Ursache von seelischen Krankheiten werden?

Kann die Arbeit immer mehr zur Ursache von seelischen Krankheiten werden?


Der massive Druck auf der Arbeit nimmt meist immer mehr zu, denn es muss immer schneller und kostengünstiger produziert werden. Auch fällt es vielen Menschen schwer, nach der Arbeit abzuschalten, denn wir sind heutzutage durch unser Handy jederzeit erreichbar, auch für den Chef. Ob nun Gewinnmaximierung oder Shareholder-Value (was übersetzt den Aktionärswert bedeutet), immer mehr Mitarbeiter spüren, dass Sie nur noch ein Kostenfaktor sind. Fallen Mitarbeiter wegen Krankheit aus, muss meist die restliche Belegschaft diese Arbeit zusätzlich erledigen. Von einem Mitarbeiter einer großen Fabrik habe ich erfahren, dass in der Firma sogar den Mitarbeitern offen gedroht wurde, dass wenn Sie krank werden, unverzüglich entlassen werden und Ihre Papiere abholen können. Daher ist es auch kein Wunder, das immer mehr Mitarbeiter schuften, bis sie körperlich und seelisch zusammenbrechen. Doch können wir uns das auf Dauer leisten, das Menschen durch den Arbeitsplatz immer mehr an seelischen Krankheiten leiden?

Wenn die Arbeit zum Stressfaktor wird, können Krankheiten entstehen

Warum die seelischen Krankheiten zunehmen?

Hinter Erkältungen und Rückenschmerzen kommen auf Rang 3 schon die seelischen Krankheiten, die zu einer Krankschreibung führen. Besonders betroffen sind scheinbar auch ältere Mitarbeiter, die vermutlich diesem Druck nicht gewachsen sind. Ein anderer Faktor spielt bei den seelischen Krankheiten eine wichtige Rolle, denn Überstunden und Zeitdruck kann zu ungesunden Stress führen, der das Risiko von einem Herzinfarkt deutlich erhöhen kann. Dazu kommt noch, dass trotz gut geleisteter Arbeit oftmals die Anerkennung ausbleibt. Auch die Bezahlung hinkt oft der geleisteten Arbeit hinterher, so dass sich Mitarbeiter meistens unterbezahlt fühlt. Wer nicht spurt, kann wie in der obgenannten Firma entlassen werden und aufgrund der Arbeitsmarktlage schnell Hartz 4 drohen. Deshalb lassen sich immer mehr Mitarbeiter auch Ungerechtigkeit zu, selbst wenn die Arbeitszufriedenheit seit Jahren in Deutschland deutlich sinkt.


Was für seelische Krankheiten sind das?

Häufig haben Mitarbeiter, die an seelischen Krankheiten leiden, eine Depression, Burn-out oder eine Neurose. Alleine schon knapp 13 Prozent der Ausfalltage (in 2011) ist auf seelischen Leiden zurück zuführen. Ein Jahr zuvor waren es noch ca. 1, 5 Prozent weniger. Ich vermute mal, dass solche seelische Krankheiten wesentlich schwerer zu behandeln sind, zumal die Ursache durch eine Behandlung wahrscheinlich auch nicht behoben wird. Kommt der Arbeitnehmer zu dem Job zurück, wird er dieselben Voraussetzungen vorfinden wie vor der Krankschreibung.

Was sagen die Unternehmerverbände dazu?

Die Unternehmerverbände, zumindest in Hessen warnen davor, automatisch jede seelische Krankheit mit der Arbeit zu verknüpfen. Doch wo sollen die Erkrankungen herkommen, wenn ein Arbeitnehmer sich bei der Arbeit ständig unwohl fühlt? Zumal eine Bestätigung von seelischen Leiden auf der Arbeit vermutlich deshalb die Verbände nicht gerne machen würden, da es auch gewisse Haftungsfragen auf sich ziehen würde. Denn wenn ein Mitarbeiter eindeutig wegen dem Job krank wird, sich das Unternehmen die Frage gefallen lassen müsste, was gegen die Zustände getan wurde. In Zeiten von Gewinnmaximierung oder Shareholder-Value vermutlich für die Unternehmen keine so gute Idee. Und so müssen sich halt die Mitarbeiter weiter dem Druck unterwerfen. Quelle: http://giessener-allgemeine.de

weitere interessante Info über die Themen Gesundheit & Krankheiten


Wenn die Armut auch noch zu Krankheiten führen kann
Wie gut sind die Eier für unsere Gesundheit?
Wie sicher ist es für die Gesundheit, wenn Erreger im Wasser sich verbreiten können?
Meditation soll gut für die Gesundheit sein


Ein Youtube Beitrag zum Thema "Depression am Arbeitsplatz | Made in Germany".
In dem Video von "deutschewelle" wird gezeigt, was es mit der Depression am Arbeitsplatz auf sich hat.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü