Bessere Gesundheit ohne Krankheiten


Direkt zum Seiteninhalt

Angina-pectoris

Angina pectoris (Stenokardie)


Krankheitszeichen von Angina pectoris :

Es können plötzlich entstehende Schmerzen im Herzbereich, zu den Armen, Hals, zum Rücken oder Kinn auftreten. Auch kann es zu Atembeklemmungen und Pulsbeschleunigungen kommen. Nach dem Anfall, der meist zwischen Minuten und einer halben Stunde liegen kann, sind verstärkter Harndrang oder Brechreiz möglich. Die Angina pectoris kann in Intervallen auftreten von mehrmals täglich bis alle Jahre wieder. Auch besteht die Möglichkeit, das die Anfälle von ganz alleine wieder verschwinden.

Arzt hört das Herz ab

Ursache und Entstehung von Angina pectoris :

Wenn bei der Angina pectoris Anfälle gewisse Schmerzen auftreten, ist das meist ein Zeichen mangelnder Durchblutung des Herzmuskels. Als Ursache können arteriosklerotische Vorgänge in den Herzgefäßen sein. Das Risiko dieser Krankheit steigt im Alter und erhöht sich durch Diabetes, Rauchen, zuviel Cholesterin oder Harnsäure im Blut und erhöhtem Blutdruck. Das Herz muss bei körperlicher Belastung mehr pumpen. Bekommt das Herz durch die Verengung der Arterien zuwenig Blut, kann es die Beschwerden auslösen. Unklar ist, ob durch Übergewicht oder Bewegungsmangel das Risiko zu dieser Krankheit erhöht ist.

Behandlung von Angina pectoris :

Wenn Sie solche oder andere Beschwerden haben, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Der Arzt kann wenn erforderlich Medikamente geben, die den Anfall des Angina Pectoris schlagartig unterbrechen können. Auch gibt es die Möglichkeit einer Koronarangiografie - Untersuchung, in dem ein Kontrastmittel gespritzt wird und durch Röntgenaufnahmen eine Erkrankung angezeigt werden kann. Sollte keine Besserung eintreten, gibt es die Möglichkeit der Angioplastie (Dehnung der Herzgefäße) oder Bypass-Operation.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü